?Young Scientists Award? für Uni-Wissenschaftler

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Am 2. Juli 2004 wurde in Karlsruhe der ?Young Scientists Award 2004? im Rahmen der RheoFuture® -Initiative an drei Preisträger verliehen. Einer der Preisträger ist Dr. Hong Hai Le vom Lehrstuhl Kunststofftechnik des Fachbereiches Ingenieurwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

?Young Scientists Award? für Uni-Wissenschaftler

Die beiden anderen Preisträger heißen Sebastien Manneville vom CRPP-CNRS in Pessac/ Frankreich und Erik Miller von der University of Massachusetts, Amherst/USA. Im Rahmen der RheoFuture® -Initiative wird der ?Young Scientists Award? an junge Wissen-schaftler für besondere Arbeiten in der Rheologie und Materialcharakterisierung vergeben, mit dem aktuelle und zukunftsweisende Forschungen gewürdigt werden. Der Wettbewerb richtet sich weltweit an junge Wissenschaftler aus Universitäten und Forschungsinstituten. Dr. Hong Hai Le, Jahrgang 1968, erhielt den Preis für seine wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Online-Messung der elektrischen Leitfähigkeit während des Mischprozesses gefüllter Kaut-schukmischungen und der Charakterisierung des Zusammenhanges zwischen elektrischer Leitfähigkeit und Dispersion der Mischung. Die Arbeiten wurden im Rahmen eines derzeit am Lehrstuhl Kunststofftechnik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg laufen-den BMBF-Projektes zum Thema "Integrierter Umweltschutz in der Kautschukindustrie durch prozessbegleitende Qualitätssicherung bei der Herstellung von Kautschukmischungen" an dem Dr. Le mitarbeitet, durchgeführt und steht unter der Leitung von Prof. Hans-Joachim Ra-dusch. Der ?Young Scientists Award? ist mit je 1000 ? dotiert. Dr. Le erhielt außerdem einen Reisescheck für 2 Personen für einen Club-Aufenthalt gehobenen Standards. Auf der Basis der erzielten Forschungsergebnisse wird es möglich, den Mischprozess von gefüll-ten Kautschukmischungen kontinuierlich zu überwachen und in seinem Ablauf stofflich, ener-getisch und zeitlich optimal zu gestalten. Praxispartner des Lehrstuhls Kunststofftechnik in die-sem Projekt ist die Polymer-Technik Elbe GmbH Wittenberg, die die Forschungsergebnisse neben der Prozeßüberwachung auch für die präzise Einstellung leitfähiger Gummimischungen, die in verschiedenen High-Tech-Produkten notwendig ist, nutzt. Mit der Erforschung der grund-legenden Zusammenhänge können jetzt charakteristische Leitfähigkeitskurven der Mischungen aufgenommen und Detailuntersuchungen zielgenau ausgewählt werden. Im späteren industriellen Einsatz wird es durch die prozessintegrierte Messung der Leitfähigkeit und Bewertung der Mischungsqualität auch möglich, Fehlchargen nahezu vollständig auszuschließen. Davon profitiert auch die Umwelt, da Rohstoffe und Energie eingespart und umweltgefährdende Abfälle vermieden werden können. RheoFuture®-Initiative Unterstützt wird die RheoFuture® -Initiative durch das Unternehmen Thermo Electron Corp. mit Hauptsitz in Waltham, Mass./USA. Thermo Electron Corp. ist der weltweit führende Hersteller von innovativen Messgeräten und sieht im Bereich der Materialcharakterisierung eine seiner Kernkompetenzen. Aus diesem Grund wurde 2001 die RheoFuture® -Initiative vom Thermo Geschäftsbereich Material Characterization ins Leben gerufen, um ein Forum zu etablieren, in dessen Rahmen Wissenschaftler aus Forschung und Industrie neueste Trends in der Rheologie und Materialcharakterisierung diskutieren und Erfahrungen austauschen können. Pressemitteilung Uni Halle

Beitrag Teilen

Zurück