Wahlwerbung: NPD und Freie Wähler sollen kräftig zahlen

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Noch wochenlang nach der Wahl hingen im Stadtgebiet Plakate zur Landtagswahl. Vor allem die der rechtsextremen NPD waren lange an Laternenmasten im gesamten Stadtgebiet angebracht, dabei müssen sie spätestens zwei Wochen nach der Wahl verschwinden. Linken-Stadtrat Hendrik Lange hat jetzt im Stadtrat nachgefragt und wollte von Ordnungsdezernent Bernd Wiegand wissen, was die Parteien nun zahlen müssen

Wahlwerbung: NPD und Freie Wähler sollen kräftig zahlen

Noch wochenlang nach der Wahl hingen im Stadtgebiet Plakate zur Landtagswahl. Vor allem die der rechtsextremen NPD waren lange an Laternenmasten im gesamten Stadtgebiet angebracht, dabei müssen sie spätestens zwei Wochen nach der Wahl verschwinden.

Linken-Stadtrat Hendrik Lange hat jetzt im Stadtrat nachgefragt und wollte von Ordnungsdezernent Bernd Wiegand wissen, was die Parteien nun zahlen müssen.

Ergebnis: teuer wird es für die NPD. 1.834,31 Euro werden fällig, weil die Stadt als Ersatzvornahme die Plakate abnehmen ließ. Die Freien Wähler hatten ebenfalls recht viele Plakate über den genehmigten Zeitraum hinaus hängen, sollen jetzt 730,64 Euro berappen.

Die weiteren Kosten:
FDP: 149,51 Euro
SPD: 146,12 Euro
MLPD: 132,90 Euro
Piratenpartei: 99,67 Euro
CDU: 73,06 Euro
Die Linke: 66,45 Euro

Beitrag Teilen

Zurück