Waggonbaustandort muss gerettet werden

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Der Ausschuss für Wohnungswesen, Städtebau und Verkehr des Landtages von Sachsen-Anhalt hat mit Betroffenheit und Unverständnis die Ankündigung des Bombardier-Konzerns zur Kenntnis genommen, das Werk Ammendorf im Jahr 2005 schließen zu wollen. Halle-Ammendorf ist ein Standort mit langjähriger Tradition, der für qualitativ hochwertige Fahrzeuge steht, die von einer engagierten und innovativen Belegschaft produziert werden.

Waggonbaustandort muss gerettet werden

Die Entscheidung von Bombardier ist als glatter Bruch von Zusagen zu betrachten, die zum Erhalt und zur Umstrukturierung des Werkes sowohl gegenüber der Bundesregierung und der Landesregierung 2002 getroffen worden, als auch eine Missachtung des Standortsicherungsvertrages vom vergangenen Jahr. Die Mitglieder des Ausschusses appellieren an die Verantwortlichen von Bombardier sowie an die Bundes- und Landesregierung, alles in ihren Kräften stehende zu tun, um dem Waggonbau in Halle-Ammendorf eine Zukunft zu geben. Das Ziel kann nur heißen, Arbeitsplätze und Know-how am Standort zu sichern, um eine Rettung des letzten großen Industriebetriebes von Halle zu erreichen.

Beitrag Teilen

Zurück