Vorbereitungen für Stadtjubiläum haben begonnen

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Halle hat eine traditionsreiche Geschichte, eine facettenreiche Kultur und eine städtebaulich vielfältige Architektur, die in Mitteldeutschland nicht häufig zu finden ist. Wichtige historische Ereignisse und die Lebenswege bedeutender Persönlichkeiten in Deutschland und Europa sind eng mit der Geschichte der Stadt verknüpft.

Vorbereitungen für Stadtjubiläum haben begonnen

Das 1200jährige Jubiläum soll vor diesem Hintergrund zu einem Event für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle werden und überregionale Bedeutung erlangen. “Es gilt die Linien der Vergangenheit in die Zukunft hinein zu verlängern und Kraft zur Bewältigung der Umbrüche der Gegenwart zu schöpfen”, spannt Bürgermeisterin Dagmar Szabados den Bogen für das Jubiläumsjahr. Die Verwaltung der Saalestadt hat dazu gemeinsam mit dem Kuratorium “1200 Jahre Halle an der Saale” e. V. eine Beschlussvorlage auf den Weg gebracht, in der die Leitprojekte für das Festjahr vorgestellt werden. Das Stadtjubiläum soll grundsätzlich zwei Zielen dienen. Zum einen soll es den Kontakt der Bürgerinnen und Bürger zur eigenen Stadt stärken und die Identifikation mit der eigenen Heimat verbessern. Dies schließt eine stärkere Wiederbelebung der Kontakte von ”Ex-Hallenserinnen und Ex-Hallensern” zu ihrer früheren Heimat ein. Verkürzt könnte man dieses Ziel unter das Motto stellen: ”Wir sind Hallenserinnen und Hallenser, und wir sind stolz darauf.” Zum zweiten muss die Durchführung des Jubiläums zum Ziel haben, die Öffentlichkeit außerhalb der Grenzen der Stadt und des Landes auf Halle und seinen Beitrag zur geschichtlichen Entwicklung in Deutschland und seine Zukunftsperspektiven aufmerksam zu machen. “Das Programm des Festjahres wird sich dabei nicht nur zurückschauend auf die historischen Fakten beziehen, es wird die aktuelle Situation ebenso wie die Zukunftschancen und die Entwicklungsperspektiven der Stadt Halle (Saale) in den Blick nehmen”, stellt Dr. Klaus Rauen zu den Vorhaben des Kuratoriums fest. Derzeit werden folgende Grundüberlegungen für Leitprojekte konkretisiert: - Kardinal Albrecht und Martin Luther im Streit und die Bedeutung ihrer Auseinandersetzung für die Reformation; die Frührenaissance unter Kardinal Albrecht in Mitteldeutschland (der Ausbau Halles als Residenz des Landesherren); - Frühaufklärung und Pietismus unter besonderer Beachtung der Franckeschen Stiftungen; die Franckeschen Stiftungen als ”Tor zur Welt” (die internationalen Kontakte der Stadt Halle (Saale); - der Beitrag unserer Stadt und des mitteldeutschen Raumes zur Wirtschafts- und Industrieentwicklung in Deutschland; - der heute notwendige Stadtumbau und sein Beispielcharakter, insbesondere auch für die Transformation traditioneller Industrieregionen; - Halle (Saale) als Kultur- und Bildungsstadt insbesondere als Händelstadt; Halle (Saale) als Sportstadt Die Bürgerinnen und Bürger der Saalestadt sind aufgerufen, diese Leitthemen mit zu diskutieren und weitere Anregungen einzubringen. Gegenwärtig werden in den Arbeitskreisen Ideen gesammelt und diskutiert. Dieser Prozess soll nicht durch Vorgaben von oben abgeschnitten werden. Neben dem städtischen Programm soll für viele einzelne Veranstaltungen von Organisationen oder Einzelpersonen ohne unmittelbare städtische Verantwortung Raum gegeben werden. Das Kuratorium “1200 Jahre Halle an der Saale” nimmt gern alle Anregungen für die geplante Rahmenkonzeption auf. Selbstverständlich werden nicht alle Projekte und Vorhaben für das Stadtjubiläum realisierbar sein bzw. gefördert werden können. Vorstellungen zum Ablauf des Festjahres 2006 Die Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr werden sich in unterschiedlichen Themenreihen über längere Zeiträume durch das ganze Jahr hinweg ziehen. Dabei sollen diese Themenblöcke um die ohnehin stattfindenden großen Veranstaltungen wie Händelfest, Salzfest, Laternenfest, die u. U. verbunden werden könnten mit dem Sachsen- Anhalt-Tag, stattfinden. Besondere Höhepunkte sollen die Eröffnungs- und Schlussveranstaltung im Festjahr sein. Kuratoriums “1200 Jahre Halle an der Saale” e.V. Das Kuratorium “1200 Jahre Halle an der Saale” wurde am 3. Dezember 2002 als Verein gegründet. Die Gründung folgte aus einem Beschluss des Stadtrates vom September 2002. Die Gründungsversammlung wählte Herrn Dr. Klaus-Peter Rauen, Oberbürgermeister a.D. zum Vorsitzenden. Der Vorstand setzt sich des Weiteren wie folgt zusammen: stellv. Vorsitzender und Entsandter der Stadt Halle (Saale): Herr Dr. habil. Hans-Jochen Marquardt, Beigeordneter für Kultur, Bildung und Sport der Stadt Halle Schatzmeister: Herr Axel Hesse, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt- und Saalkreissparkasse Halle Schriftführer: Herr Rüdiger Weiß Beisitzer: Herr Olaf Müller, Leiter des Regionalverlags Mitte des Mitteldeutschen Druck- und Verlagshauses, Herr Prof. Dr. Peter Heimann, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau, Herr Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen zu Halle/Saale Die Rektoren der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Hochschule für Kunst und Design “Burg” werden in den Vorstand kooptiert. Am 19. Juni 2003 hat das Kuratorium “1200 Jahre Halle an der Saale” in seiner ersten ordentlichen Mitgliederversammlung die von Finanzamt und Registergericht gewünschten Modifikationen der Satzung vorgenommen und die Arbeitskreise des Vereins konstituiert. Der Verein hat bereits eine vorläufige Bestätigung der Gemeinnützigkeit erhalten. Die Eintragung in das Vereinsregister steht bevor. Der Verein verfügt gegenwärtig über 127 Mitglieder. Alle interessierten Hallenserinnen und Hallenser sowie alle Vereine und Unternehmen, die an den Vorbereitungen zum Stadtjubiläum mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen, dem Verein beizutreten. Der Jahresmitgliedsbeitrag für natürliche Personen beträgt 10 € für juristische Personen 100 €. Die Mitglieder des Vereins bereiten in Arbeitskreisen die Erstellung einer Rahmenkonzeption vor, die bis Jahresende 2003 im Entwurf fertig gestellt sein soll. Es wurden bisher folgende Arbeitskreise eingerichtet: AK Stadtgestaltung, Stadtentwicklung, Denkmalpflege AK Stadtgeschichte, Persönlichkeiten und deren Ehrung AK Ausstellungen, bildende Kunst AK Tourismus, Stadtmarketing, Handel, Hotelgewerbe, Gastronomie, Wirtschaft AK Wissenschaft AK Schule, Jugend und Sport AK Theater, Musik, Film und Literatur AK Öffentlichkeitsarbeit, Jubiläumsfest AK soziale Infrastruktur, Lebensräume AK Kirchen und Religionen Die Geschäftsstelle befindet sich im Ratshof am Markt, Zimmer 253. Der Geschäftsführer, Andreas Schmidt, ist unter 221-4086 oder unter andreas.schmidt@halle.de zu erreichen.

Beitrag Teilen

Zurück