Uni-Zentrum: in drei Wochen ist Grundsteinlegung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Baugeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Nachdem das bisherige Gelände platt gemacht wurde, werden nun die neuen Gebäude hochgezogen.

Uni-Zentrum: in drei Wochen ist Grundsteinlegung

 Seit einigen Monaten wird schon an der Emil-Abderhalden-Straße kräftig gearbeitet. Die alte landwirtschaftliche Fakultät wurde abgerissen, Baugruben ausgehoben. Nun geht es richtig los mit dem Bau des neuen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrums der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. „Am 18. Juli ist Grundsteinlegung“ versprach Finanzstaatssekretär Jörg Felgner am Donnerstag. „Wir liegen voll im Plan.“ Für den Neubau und die Sanierung von Institutsflächen des Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrums für die Philosophischen Fakultäten I und II stehen mehr als 36 Mio. Euro zur Verfügung. Daneben wird für 16 Mio. Euro eine neue 4.600 Quadratmeter große Zweigbibliothek der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) errichtet. Auf ca. 3.600 m² Hauptnutzflächen werden das Institut für Altertumswissenschaften (teilweise), das Institut für Kunstgeschichte und Archäologie Europas (teilweise), das Institut für Politwissenschaften und Japanologie, das Institut für Psychologie, das Institut für Philosophie und Ethnologie, das Institut für Soziologie, das Institut für Sprechwissenschaften sowie das Dekanat untergebracht.  Insgesamt 1.600 Arbeitsplätze wie PC-Pools, Leseplätze und in Seminarräumen sollen hier geschaffen werden.  Auf dem Gelände sind 400 Radabstellplätze vorgesehen. Autos sollen hingegen soweit wie möglich draußen bleiben. Nur 25 Parkplätze sind verfügbar, die aber auch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Die Zufahrt wird durch elektrische Poller abgesperrt. Ein Parkhaus ist auf der gegenüberliegenden Seite der Ludwig-Wucherer-Straße geplant, neben dem Bauernclub.  

Beitrag Teilen

Zurück