Umsatzplus bei Halloren

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Wirtschaft | Aktuelles
von Tobias Fischer

Gute Zahlen hat jetzt die Halloren Schokoladenfabrik AG aus Halle (Saale) vorgelegt. Der Konzernumsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum in den ersten 9 Monaten um rund 55 %, zurückzuführen auch auf die Übernahme der Delitzscher Schokoladenfabrik. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg bis 30

Umsatzplus bei Halloren

Gute Zahlen hat jetzt die Halloren Schokoladenfabrik AG aus Halle (Saale) vorgelegt. Der Konzernumsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum in den ersten 9 Monaten um rund 55 %, zurückzuführen auch auf die Übernahme der Delitzscher Schokoladenfabrik. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg bis 30.09.2009 um 0,04 Mio. € auf jetzt 2 Mio. €.

„Diese Kennzahlen liegen im Rahmen unserer eigenen Erwartungen für 2009 und verdeutlichen die erfolgreiche Wachstumsstrategie unseres Traditionsunternehmens“ sagt Klaus Lellé, Vorstandsvorsitzender.

Im dritten Quartal gingen neue Aufträge in einem Gesamtvolumen von 15,5 Mio. € ein, ein Plus von 87 % gegenüber dem Vorjahr. 2004 hatte Halloren, um weitere Investitionen tätigen zu können, eine Inhaber-Teilschuldverschreibung auf den Markt gebracht. Diese sei zum Stichtag 20.10.2009 fristgerecht zurückgezahlt worden, so das Unternehmen. Nun gibt es ein Folgeangebot. Mit einem Gesamtvolumen von 8 Mio. €, einer Laufzeit von fünf Jahren und einem festen Zinssatz von 6,25 % p.a. können die neuen Anleihen ab sofort gezeichnet werden.

Beitrag Teilen

Zurück