Strafanzeige nach Fußballspiel

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Kriminalität | Aktuelles
von Tobias Fischer

Nach den Ausschreitung im Anschluss an das Fußball-Spiel zwischen dem Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg fordert die Gewerkschaft der Polizei eine lückenlose Aufklärung. Randalierer hatten zunächst eine Schlägerei zwischen gegnerischen Fans simuliert, anschließend griffen sie gezielt die anrückende Polizei an

Strafanzeige nach Fußballspiel

Nach den Ausschreitung im Anschluss an das Fußball-Spiel zwischen dem Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg fordert die Gewerkschaft der Polizei eine lückenlose Aufklärung. Randalierer hatten zunächst eine Schlägerei zwischen gegnerischen Fans simuliert, anschließend griffen sie gezielt die anrückende Polizei an.

Inzwischen hat nach GdP-Angaben einer der Polizeibeamten bei der Staatsanwaltschaft Halle Anzeige wegen versuchten Mordes gestellt. Die Öffentlichkeitsfahndung unterstützt die GdP durch die Auslobung von 1.000 Euro. „Wir erwarten, dass die Straftäter auch mit Hilfe der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und ihrer Strafe nicht entgehen“, so GdP- Landesbezirksvorstand Uwe Petermann.

Außerdem schlägt die GdP eine gemeinsame Konferenz des Innenministeriums, der Polizei mit dem Nordostdeutschen Fußballverband vor. Dabei solle eine gemeinsame Strategie zur Bekämpfung der Gewalt im Zusammenhang mit Fußballspielen besprochen werden.

Beitrag Teilen

Zurück