OB Häußler zur Tariferhöhung im Öffentlichen Dienst

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Matussek

Schlichterspruch verschärft Finanzsituation der Stadt: Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler sieht in der geforderten Tariferhöhung eine weitere finanzielle Belastung für die Kommune. ”Drei Prozent mehr Lohn- und Gehalt bedeuten Mehrausgaben in Höhe von 4,6 Mio. Euro für den städtischen Haushalt”, stellt Ingrid Häußler fest.

OB Häußler zur Tariferhöhung im Öffentlichen Dienst

Angesichts des tatsächlichen finanziellen Defizits in Höhe von 52 Mio. Euro ist das eine nicht verkraftbare zusätzliche Belastung für den Verwaltungshaushalt der Stadt Halle (Saale). ”Ich verstehe zwar, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Angleichung an die Tarife in den alten Bundesländern erwarten und dass sie nicht von der Einkommensentwicklung abgekoppelt werden wollen. Gehaltserhöhungen würden jedoch zu einer weiteren Reduzierung von freiwilligen Leistungen führen”, sagte OB Häußler. Viele Angebote, die in der Stadt Halle zur Zeit noch unter den schwierigen finanziellen Bedingungen aufrechterhalten werden, müssten dann weiter reduziert werden oder ganz wegfallen. (Quelle: Stadt Halle)

Beitrag Teilen

Zurück