Kultusminister: Kein Platz für nationalsozialistisches Gedankengut

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Politik | Aktuelles
von Tobias Fischer

"Halle blockt" heißt es am Sonntag. Zum 1. Mai ruft das Bündnis gegen Rechts zu Demonstrationen und Kundgebungen gegen den Aufmarsch von Rechtsextremisten auf

Kultusminister: Kein Platz für nationalsozialistisches Gedankengut

"Halle blockt" heißt es am Sonntag. Zum 1. Mai ruft das Bündnis gegen Rechts zu Demonstrationen und Kundgebungen gegen den Aufmarsch von Rechtsextremisten auf. Auch Kultusminister Stephan Dorgerloh ist dabei.

„Wir müssen zeigen, dass in Sachsen-Anhalt kein Platz für die Ideologien der Neonazis ist“, erklärte der Minister. „Nie wieder will ich einen Wahlabend erleben, an dem man Sorge haben muss, ob Neonazis ins Parlament einziehen. Gerade die zu hohe Zahl von Erstwählern, die der NPD ihre Stimme geben, ist für uns eine Herausforderung noch intensiver für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt einzutreten“, bekräftigte Dorgerloh. Ein breites Bündnis aller Bürger sowie der demokratischen Parteien, welches sich gemeinsam gegen Rechtsextremismus und Ausgrenzung stellt, sei ausdrücklich zu begrüßen.

Beitrag Teilen

Zurück