Hort-Taxi: Hortträger begrüßt angekündigte Lösung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Die Buslinie 53 soll nun auch Nachmittags rollen, damit die Hortkinder auch wieder nach Hause kommen.

Hort-Taxi: Hortträger begrüßt angekündigte Lösung

 Gute Nachrichten hatte Halles Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados in der vergangenen Stadtratssitzung parat. Das Hort-Taxi von Reideburg nach Kanena soll nun doch weiterrollen. Die Stadt arbeitet mit der HAVAG an einer Lösung, dass Schüler nachmittags vom Hort auch wieder nach Hause kommen. Auch am Nachmittag soll es nun eine Fahrt der Buslinie 53 geben, die bislang nur Morgens zur Schule hin und Mittags wieder zurück fuhr.  Der Hort-Träger, die Jugendwerkstatt Frohe Zukunft, begrüßt diese Lösung. „Das ist eine gute Lösung im Sinne der betroffenen Familien“, so Klaus Roth, Geschäftsführer der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“. „Uns ging es nicht um den Transport der Kinder mit Taxis, sondern darum, den Kindern einen sicheren und zumutbaren Heimweg zu ermöglichen. Mit der durch den Beigeordneten vorgeschlagenen Lösung durch den Schulbus wird unserem Anliegen und dem der betroffenen Eltern umfänglich entsprochen.“  Im Jahr 2006 wurden die Schulbezirke im Osten der Stadt so verändert, dass die Kinder aus den Stadtrandgebieten Kanena, Bruckdorf und der Leuchtturmsiedlung nach Reideburg zur Schule gehen sollten. Da es keine direkte Busverbindung gibt, fuhr seitdem ein Schulbus. Der fuhr bisher jedoch nur bis 13.30 Uhr. Damit war den betroffenen Kindern ein Hortbesuch nicht möglich. Die Stadt finanzierte seitdem eine Transportlösung für den Nachmittag per Taxi, die der Hortträger dann mit einem Taxiunternehmen umsetzte. Kurzfristig wurde diese Finanzierung einseitig und rückwirkend von der Stadt aufgekündigt. Nach massiven öffentlichen Protesten wurde diese Entscheidung nun zurückgenommen.  

Beitrag Teilen

Zurück