Hörsaal-Besetzung geht weiter

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Bildungsstreik | Aktuelles
von Tobias Fischer

Der Hörsaal im Audimax der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bleibt auch weiterhin besetzt. Damit wollen die Studentin weiterhin auf ihre Forderungen aufmerksam machen Ein wesentlicher Kritikpunkt der Studierenden ist die mangelnde Transparenz an den Hochschulen. Vielen Studenten sei überhaupt nicht bewusst, dass ihr Studiengang nicht akkreditiert ist

Hörsaal-Besetzung geht weiter

Der Hörsaal im Audimax der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bleibt auch weiterhin besetzt. Damit wollen die Studentin weiterhin auf ihre Forderungen aufmerksam machen

Ein wesentlicher Kritikpunkt der Studierenden ist die mangelnde Transparenz an den Hochschulen. Vielen Studenten sei überhaupt nicht bewusst, dass ihr Studiengang nicht akkreditiert ist. Dies bedeute, dass sie nach drei Jahren Bachelor-Studium weder einen international, noch national anerkannten Abschluss haben. Damit sei es faktisch unmöglich einen Master an anderen Universitäten zu erlangen.

Auch eine ausreichende Finanzierung der Universität wird gefordert. Schon jetzt sind 100 Stellen unbesetzt. In den kommenden zwei Jahren fehlen weitere 8 Millionen Euro. Sollte die Landesregierung ihr Sparkonzept tatsächlich so umsetzen, drohe der MLU eine Haushaltssperre. Die Uni selbst geht davon aus, dass laufende Berufungsverfahren müssen abgebrochen werden müssten und die Etablierung von Forschungsschwerpunkten zum Erliegen kommt.

Am kommenden Montag wollen sich die Studenten im besetzten Audimax zu einer Diskussion mit den Verantwortlichen der Universität treffen.

Beitrag Teilen

Zurück