Hallenser an fremdenfeindlichem Überfall in Dresden beteiligt?

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Rechtextremismus | Aktuelles
von Tobias Fischer

In Dresden ist am Freitag kurz nach Mitternacht eine aus Kenia stammende Frau an einer Tankstelle an der Hamburger Straße von mehreren Unbekannten beleidigt und tätlich angegriffen. Die in Jena wohnende 45-Jährige wartete im Tankstellenbereich auf die Bedienung am Nachtschalter. WDabei sei sie laut Polizei von einem unbekannten Mann aufgrund ihrer Hautfarbe beschimpft und beleidigt, später bespuckt worden

Hallenser an fremdenfeindlichem Überfall in Dresden beteiligt?

In Dresden ist am Freitag kurz nach Mitternacht eine aus Kenia stammende Frau an einer Tankstelle an der Hamburger Straße von mehreren Unbekannten beleidigt und tätlich angegriffen. Die in Jena wohnende 45-Jährige wartete im Tankstellenbereich auf die Bedienung am Nachtschalter. WDabei sei sie laut Polizei von einem unbekannten Mann aufgrund ihrer Hautfarbe beschimpft und beleidigt, später bespuckt worden. Anschließend kamen mehrere Männer auf die in Jena wohnende Kenianerin mit deutschem Pass zu und schlugen sie.

Mehrere andere Tankstellenkunden, die den Vorfall beobachtet hatten, zeigten Zivilcourage. Sie eilten der Frau zu Hilfe und hielten die Angreifer von der Geschädigten fern. Diese stiegen anschließend in ihre Autos und fuhren davon. Das 45-Jährige Opfer erlitt Prellungen und leichte Verletzungen an den Händen.

Einer der Angreifer wurde als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hat laut Polizei blonde Haare und ist Brillenträger. Er sprach keinen ortsüblichen Dialekt. Bei einem der Fahrzeuge, mit welchen die Täter die Tankstelle verließen, handelt es sich um einen BMW mit Hallenser Kennzeichen.

Die Angreifer aber auch andere Personen die sich auf dem Tankstellengelände aufhielten waren offenbar zuvor Zuschauer eines Rockkonzertes der Deutschrock-Band "Frei.Wild". Viele trugen Bekleidungstücke die darauf schließen lassen, so die Polizei.

Das Dezernat Staatschutz der Sächsischen Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen, welche sich ebenfalls auf dem Tankstellengelände aufhielten und die Auseinandersetzung haben. Insbesondere die Personen, die der Frau zu Hilfe kamen, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Beitrag Teilen

Zurück