Halle geht sauber in den Sommer?

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Matussek

Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler hatte wie in den vergangenen Jahren auch 2003 zum Frühjahrsputz aufgerufen. Vom 9. bis 12. April waren alle Hallenserinnen und Hallenser, Wohnungsgesellschaften, Vereine, Parteien, Gewerbetreibende, Gartensparten, Schulen und Kindereinrichtungen sowie die Mitarbeiter der Stadtverwaltung aufgefordert, sich an der Putzaktion zu beteiligen.

Halle geht sauber in den Sommer?

Mit dem Frühjahrsputz sollten die unansehnlichen Hinterlassenschaften des Winters beseitigt werden. In Vorbereitung der Aktion waren vom „Karstadt-Kaufhaus“ 1.500 und vom „Kaufhof“ sowie vom Fachbereich Grünflächen der Stadtverwaltung jeweils 5.000 Müllsäcke zur Verfügung gestellt worden. Diese Müllsäcke wurden kostenlos an den Pforten Marktplatz und Halle-Neustadt sowie an den fünf Bürgerservicestellen Dessauer Straße, An der Feuerwache, Einwohnermeldeamt, Schaf-schwingelweg und Florentiner Bogen ausgegeben. Eine Entsorgung war über öffentlich bekanntgegebene Sammelstellen möglich. Am Frühjahrsputz haben sich entsprechend der Rückmeldungen beteiligt: Böllberger SV, Wassersportverein Rabeninsel e.V., Eisenbahnsportverein Wörmlitz, Bootsverleih Kröllwitzer Brücke, Hallescher Angelverein mit den Angelgruppen Silberhöhe, Heidesee, Hufeisensee, SCHIRM-Projekt, Wasserskiclub, Kutterruderer, Hallesche Wohnungs-gesellschaft, EWG, Bürgerinitiative Papiermühle, Bürgerinitiative Silberhöhe, Gartenanlage „Sanssouci“, Polizeisportverein Halle e. V., Grundschule Kanena und Fröbelschule. Des Weiteren beteiligten sich der Eigenbetrieb für Arbeitsförderung mit zahlreichen Säuberungsmaßnahmen im Bereich Langestraße, Glauchaer Straße und Steg, die Mitarbeiter des Fachbereiches Grünflächen mit der Beseitigung der Hinterhinterlassenschaften des Winters an städtischen Grünflächen, die Mitarbeiter des Fachbereiches Umwelt am Pfingstanger, die Mitarbeiter des Fachbereiches Allgemeine Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit im Umfeld des Bruchsees, Gartenstadt Nietleben und Voßstraße/Strahlenklinik. Von den insgesamt ausgegebenen 5.950 Müllsäcken wurden an den ausgewiesenen Sammelplätzen 1.037 Müllsäcke durch die Stadtwirtschaft entsorgt. Außerdem sind von diesen Sammelplätzen 14 qm Grünschnitt und 9 qm Sperrmüll entsorgt worden. Für die im Vorfeld stattgefundene Aktion „Halle soll sauber werden“ der „Mitteldeutschen Zeitung“ wurden insgesamt 1.200 Müllsäcke bereitgestellt, d. h. von den Mitarbeitern des Fachbereiches Allgemeine Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit Vorort angeliefert. Von den Mitarbeitern der Stadtwirtschaft wurden über die Koordinierungsstelle Straßenreinigung 873 Säcke sowie 13 qm Sperrmüll entsorgt. (Quelle: Stadt Halle)

Beitrag Teilen

Zurück