Halle dreht an der Steuerschraube

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Finanzen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Die Grundsteuer soll rückwirkend zum 1. Januar steigen, Stadt hofft auf 1,1 Millionen Euro.

Halle dreht an der Steuerschraube

 Grundstückseigentümer in Halle (Saale) müssen tiefer in die Tasche greifen. Wie HalleForum.de exklusiv erfuhr, soll die Grundsteuer rückwirkend zum 1. Januar drastisch angehoben werden. Als Reaktion auf die Beanstandung des städtischen Haushalts reagiert die Stadtverwaltung nun mit einer Dringlichkeitsvorlage. Durch die Erhöhung erhofft sich Halle Mehreinnahmen von 1,1 Millionen Euro. Abgestimmt werden soll die Erhöhung schon im nicht öffentlichen Teil des kommenden Stadtrats, erfuhr HalleForum.de.  Bereits im Jahr 2010 hatte die Stadt die Grundsteuer B auf einen Hebesatz von 450 v.H. erhöht, ein Jahr später auf 475. Nun soll ein Rekordwert von 500 fällig werden. Betroffen davon sind alle 130.000 Haushalte und 7.400 Firmen in der Saalestadt.  In ihrer Beschlussvorlage führt die Stadt einige Beispielsrechnungen aus. So zahlen Besitzer einer 58 Quadratmeter großen Eigentumswohnung künftig im Jahr 116,55 Euro Grundsteuer statt bislang 110,72.  Die Gewerbesteuer will die Stadt übrigens vorerst nicht weiter anheben.  

Beitrag Teilen

Zurück