Grundsteinlegung für Stadtbibliotheks-Neubau

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Baugeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Die ersten Wände stehen schon. “Die Bauarbeiter waren schneller als wir mit der Terminplanung hinterher kamen”, kommentierte Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados die Situation. Denn am Donnerstagnachmittag war Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Stadtbibliothek am Hallmarkt

Grundsteinlegung für Stadtbibliotheks-Neubau

Die ersten Wände stehen schon. “Die Bauarbeiter waren schneller als wir mit der Terminplanung hinterher kamen”, kommentierte Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados die Situation. Denn am Donnerstagnachmittag war Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Stadtbibliothek am Hallmarkt.

In die Hülse für die Nachwelt kamen ganz traditionell Münzen, Baupläne und eine aktuelle Tageszeitung. Obendrauf kamen Informationsmaterialien der Stadtbibliothek und natürlich das beliebte Plakat “Schock deine Eltern, lies ein Buch”.

Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados sagte während des kleinen Festaktes, die Bauarbeiten für die Stadtbibliothek seien dringend nötig gewesen. “Es musste ein zweiter Fluchtweg her.” Mit Hilfe des Konjunkturpakets habe man das Vorhaben realisieren können. Nun schaffe man noch bessere Rahmenbedingungen für die Bildung besonders für den Nachwuchs. “Bibliotheken rechnen sich zwar nicht, aber sie zahlen sich aus.”

Bildungsdezernent Tobias Kogge wies daraufhin, dass durch den Neubau die Stadtbibliothek auch barrierefrei werde. Die Investition sei auch nur durch eine Konzentration möglich gewesen, also eine Reduzierung der einst zahlreich vorhandenen Stadtteilbibliotheken. “Nicht überall ein bisschen machen, sondern direkt im Herzen der Stadt”, sagte Kogge, der auch dem Förderverein und “Wolli” Kupke dankte, der gerade in Bad Kösen im Krankenhaus liegt. “Wenn alle Bereiche solch aktive Fördervereine hätten wäre ich froh”, sagte der Dezernent.

660.000 Euro kostet der Neubau, der für die Stadtbibliothek eine Flächenerweiterung von 300 Quadratmetern bringt. Hinzu kommen 2,5 Millionen Euro für Umbau und Sanierung der Berufsschule und 700.000 Euro für die Herrichtung der Räumlichkeiten für die Volkshochschule. Denn die VHS soll auch “weg vom Rand” (Kogge) in der Diesterwegstraße nun direkt in die Innenstadt ziehen. Alle drei Einrichtungen sollen später einmal gemeinsam das kommunale Bildungszentrum bilden. Zum Jahresende sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.





Beitrag Teilen

Zurück