Großreinemachen auf der Peißnitz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Das Hochwasser zieht sich zurück, die ersten Schäden, vor allem auf der Peißnitz in Halle (Saale), werden sichtbar. Am Samstag hatte der Förderverein der Parkeisenbahn zum ersten Arbeitseinsatz gerufen. Zahlreiche Helfer waren gekommen, um die Hochwasserschäden zu inspizieren und mit Hand anzulegen

Großreinemachen auf der Peißnitz

Das Hochwasser zieht sich zurück, die ersten Schäden, vor allem auf der Peißnitz in Halle (Saale), werden sichtbar.

Am Samstag hatte der Förderverein der Parkeisenbahn zum ersten Arbeitseinsatz gerufen. Zahlreiche Helfer waren gekommen, um die Hochwasserschäden zu inspizieren und mit Hand anzulegen. So wurde an den vom Hochwasser überfluteten Waggons herumgeschraubt, Werkhalle und Bahnhof geöffnet, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Außerdem wurde die beim Hochwasser überflutete Schaltechnik ins Freie geräumt. Doch bis der Peißnitzexpress wieder rollen kann, dauert es noch eine Weile. Denn auch die Gleisanlagen müssen inspiziert und vom Schlamm befreit werden.

Angepackt wurde auch im Planetarium. Dort floss das Wasser ebenfalls hinein. Der Strom ist endlich da, so dass die Heizlüfter und Trockner laufen können, damit sich in den Mauern keine Feuchtigkeit festsetzen kann und kein Schimmel bildet. Die erst vor zwei Monaten eingebauten Sitze haben das Hochwasser hingegen überstanden, sie sind hoch genug eingebaut.








Beitrag Teilen

Zurück