Gerbersaale: Keine Schäden durch Überflutung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Baustelle | Aktuelles
von Tobias Fischer

Seit dieser Woche wird wieder “unter Tage” gearbeitet. Der Kanal der Gerbersaale ist trockengelegt. Die Stadtverwaltung hat nun auf unseren umfangreichen Fragenkatalog geantwortet

Gerbersaale: Keine Schäden durch Überflutung

Seit dieser Woche wird wieder “unter Tage” gearbeitet. Der Kanal der Gerbersaale ist trockengelegt. Die Stadtverwaltung hat nun auf unseren umfangreichen Fragenkatalog geantwortet.

Schäden seien demnach durch das Volllaufen der Baustelle mit Saalewasser bis auf den Bauverzug und die Verschmutzung nicht entstanden. Nach dem Abpumpen des Wassers und einer Reinigung können die Arbeiten normal fortgesetzt werden. Der Bauverzug betrage 5 Tage und könne voraussichtlich wieder aufgeholt werden.

Das Abpumpen wurde am 24. November nachmittags begonnen und konnte bereits einen Tag später beendet werden. Mehrkosten entstünden “dadurch nicht, die Pumpen sind Bestandteil der Baustelleneinrichtung. Die Heberanlage funktioniert unabhängig vom Hochwasserstand im Mühlgraben.”

Nach den Angaben des Wetterdienstes sei vorerst nicht noch einmal mit einem Wasserstand wie in der vergangenen Woche zu rechnen, teilte die Stadt mit. Bei einem vergleichbaren Hochwasser werde auch künftig das Bauwerk geflutet. Anderenfalls wäre mit Bauschäden durch Auftrieb des Bauwerks im Grundwasser zu rechnen. Der Grundwasserstand korrespondiere mit dem Hochwasser.

[map=Hallorenring]

Beitrag Teilen

Zurück