Freier Eintritt für das Händel-Haus in Halle

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Mit einem ungewöhnlichen Schritt will das Händel-Haus in Halle mehr Besucher anlocken. Musikliebhaber können das Geburtshaus des Komponisten Georg Friedrich Händel (1685-1759) ohne Ticket ergründen.

Freier Eintritt für das Händel-Haus in Halle

"Wir hoffen damit, mehr Besucher für die Ausstellungen zu interessieren", begründete Direktor Dr. Edwin Werner am Montag, 12. Januar 2004, diesen Schritt. Es handelt sich dabei um einen Modellversuch. Viele Touristikgruppen begnügten sich derzeit mit der Besichtigung des Äußeren. Vielen entgingen dadurch interessante Inhalte des Museumskomplexes, der mit der Integration der Ausstellung historischer Musikinstrumente erst erweitert wurde. Dr. Werner rechnet mit einer Steigerung des Umsatzes des hauseigenen Museumsshops. Die finanziellen Verluste durch entgangene Eintrittsgelder würden durch so genannte Personalanpassungen kompensiert. "Ob der freie Eintritt generell für dieses Museum eingeführt wird, hat der Stadtrat zu entscheiden." Ein vom Kulturausschuss befürworteter Antrag liege bereits vor, sagte Dr. Werner. Beschlossen sei bereits ein regelmäßiger Schließungstag. Das Haus wird bis Ende März jeweils dienstags geschlossen bleiben. Das Museum in Halles Innenstadt zählt jährlich 30.000 Besucherinnen und Besucher. Im Händel-Haus hatte Händel am 23. Februar 1685 das Licht der Welt erblickt. Der bisherige Eintrittspreis betrug 2,60 Euro. Das Museum hat montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 9.30 - 17.30 Uhr, donnerstags von 9.30 - 19.00 Uhr geöffnet. Dienstag ist Ruhetag.

Beitrag Teilen

Zurück