Fäuste-Denkmal: Auftrag zum Abriss erteilt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Am Mittwoch, 23. Juli 2003, beginnen am Fäuste-Denkmal auf dem Riebeckplatz die Arbeiten zur Einrichtung der Baustelle, um am Donnerstag, 24. Juli, vormittags mit dem Abriss der “Fäuste” beginnen zu können.

Fäuste-Denkmal: Auftrag zum Abriss erteilt

Als Eigentümerin des Fäuste-Denkmals hat die Stadt Halle (Saale) hat veranlasst, dass durch die Havag die Firma Glass-Ingenieurbau GmbH mit dem Abriss der Fäuste beauftragt wurde. Durch die beauftragte Firma werden am Mittwoch die notwendige Baufreiheit geschaffen, Schutzgerüste aufgestellt und die Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt sowie der Treppenaufgang aus der oberen Leipziger Straße zum Fäuste-Denkmal gesperrt. Diese schnelle Entscheidung der Stadt Halle (Saale) war erforderlich, weil der Vorstand von Saxcess am 16. Juli 2003 in seiner E-Mail an die Stadt mitgeteilt hatte, dass sich Saxcess aus dem Projekt zum Abbau und der weiteren Vermarktung des Fäuste-Denkmals zurück gezogen hat. Die Stadt Halle (Saale) hat in einem Schreiben vom 21. Juli 2003 an “Saxcess – Der Karriereverband der Macher e. V. i. G.”, “Fäuste-Halle.de e. V. i. G.” und Herrn Heckel mitgeteilt, dass seitens Herrn Heckel keine Berechtigung besteht, am 22. Juli oder zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Rückbau des Fäuste-Denkmals zu beginnen. Dazu berechtige auch die am 18. Juni 2003 erteilte Abbruchgenehmigung nicht. Diese regele lediglich öffentlich-rechtliche Fragen, räumt aber keine privatrechtliche Befugnis zum Rückbau der Fäuste.

Beitrag Teilen

Zurück