Erste Versandhandel-Apotheke genehmigt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Matussek

Die bundesweit erste Versandhandel-Apotheke mit einem Kooperationsvertrag wird in Halle eingerichtet. Das Landesverwaltungsamt erklärte am Freitag, 22. Oktober 2004, in der Saalestadt, es habe einen entsprechenden Antrag genehmigt. Mit dieser Kooperationsvereinbarung zwischen einer Apotheke und einem Logistikdienstleister werde im Rahmen des Versandhandels in Deutschland ein neuer Weg beschritten. Der Name der Apotheke wurde nicht genannt. Bisher haben Apotheken im Versandhandel bei der Bestellung durch einen Kunden selbstständig die Medikamente zusammengestellt, verpackt und verschickt. Mit der neuen Form ist es möglich, die gesamte logistische Abwicklung des Versandhandels durch einen Kooperationspartner ausführen zu lassen. In dieser bislang einmaligen Form bleiben der pharmazeutische Sachverstand, die Zusammenstellung und die Überprüfung der angeforderten Medikamente bei der Apotheke. Verpackt und verschickt werden die Arzneien von der «Zur Rose» Pharma GmbH als Dienstleister. Aus Sicht des Präsidenten des Landesverwaltungsamtes, Thomas Leimbach, ist die Entwicklung von neuen Versandmethoden im Apothekenwesen nicht aufzuhalten. Er zeigte sich erleichtert, dass die Behörde mit «ihrer schnellen Verfahrenweise» dazu beigetragen habe, dass die Arbeitsplätze in die Region kämen. Offen blieb zunächst, wie viele Arbeitsplätze entstehen sollen. Die Versandhandel-Apotheke solle noch in diesem Jahr eröffnet werden. Quelle: Stadt Halle

Erste Versandhandel-Apotheke genehmigt
Beitrag Teilen

Zurück