Einkaufsstress und Knöllchen

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Den letzten Samstag vor Weihnachten haben die Menschen auch in der Region um Halle (Saale) dazu genutzt, noch einmal auf die Jagd nach Weihnachtsgeschenken zu gehen. Voll waren die Geschäfte in der halleschen Innenstadt. Lange Wartezeiten an den Kassen musste man in Kauf nehmen, im Kaufhof funktionierte teilweise die EC-Karten-Zahlung nicht und sorgte für zusätzliche Schlangen

Einkaufsstress und Knöllchen

Den letzten Samstag vor Weihnachten haben die Menschen auch in der Region um Halle (Saale) dazu genutzt, noch einmal auf die Jagd nach Weihnachtsgeschenken zu gehen. Voll waren die Geschäfte in der halleschen Innenstadt. Lange Wartezeiten an den Kassen musste man in Kauf nehmen, im Kaufhof funktionierte teilweise die EC-Karten-Zahlung nicht und sorgte für zusätzliche Schlangen.

Und während die Hallenser und Saalekreisler in den Geschäften sich der vorweihnachtlichen Kauflaune hingaben, liefen auf den Straßen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Hochform auf. Vor allem am Kleinschmieden, der Mittelstraße und am Neunhäuser hagelte es Knöllchen für Falschparker, in der Mittelstraße mussten auch Autos abgeschleppt werden. Die komplette Kleine Steinstraße war trotz Parkverbots zugeparkt. In den Parkhäusern waren kaum noch Parkplätze zu ergattern. Selbst Fußwege wurden zugestellt.

Bezahlen müssen die Falschparker ihr Knöllchen aber erst im nächsten Jahr. Rund um die Feiertage werden keine Mahnbescheide verschickt. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die Stadt indes den Text auf den Knöllchen angepasst. Statt “Oberbürgermeisterin” ist nur noch Ordnungsamt zu lesen. Die Stadt begründet dies mit der Umstellung auf das neue Corporate Design. Doch vom Logo ist auf den Knöllchen nichts zu sehen. Einzig die “Oberbürgermeisterin” wurde entfernt, und so vermutet man gleich hinter der Aktion eine Image-Verbesserung.


Beitrag Teilen

Zurück