Der Esel muss wieder ins nt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Matussek

Am Montag, dem 21. März 2005, wird um 19:00 Uhr, im neuen theater wieder der Bürgerpreis "Der Esel, der auf Rosen geht" an verdienstvolle Bürger aus Halle und dem Saalkreis verliehen. Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler wird die Grüße und Glückwünsche der Stadt Halle überbringen, den Preisträgern gratulieren und Ihre Verdienste um das Gemeinwohl würdigen

Der Esel muss wieder ins nt

Am Montag, dem 21. März 2005, wird um 19:00 Uhr, im neuen theater wieder der Bürgerpreis "Der Esel, der auf Rosen geht" an verdienstvolle Bürger aus Halle und dem Saalkreis verliehen.

Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler wird die Grüße und Glückwünsche der Stadt Halle überbringen, den Preisträgern gratulieren und Ihre Verdienste um das Gemeinwohl würdigen. "Gemeinsinn geht vor Eigensinn. Alle diejenigen, die mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet werden, haben dieses Motto mit wirklichem Leben erfüllt und damit unsere Stadt liebenswerter gemacht", so Ingrid Häußler.
Der Preis mit dem schönen Namen "Der Esel, der auf Rosen geht" und der jährlich verliehene Ehrenamtspreis der Stadt Halle ergänzen sich; beide Preise haben die Vision einer Bürgergesellschaft zum Ziel, in der das Grundgebot der Solidarität gilt und das Engagement im Dienst der Allgemeinheit Namen und Gesicht erhält.

Der Preis geht auf eine Initiative der Mitteldeutschen Zeitung, der Stadt- und Saalkreissparkasse und des neuen theaters zurück und wird in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen werden.


(Quelle: Stadt Halle)

Beitrag Teilen

Zurück