BUND kämpft für Erhalt des Schulumweltzentrums

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Politik | Aktuelles
von Tobias Fischer

Schon wieder steht die Schließung des Schulumweltzentrums in der Franzigmark zu Diskussion. In ihrer Streichliste empfiehlt die Stadtverwaltung die komplette Streichung des Zuschusses von derzeit 55. 000 Euro (

BUND kämpft für Erhalt des Schulumweltzentrums

Schon wieder steht die Schließung des Schulumweltzentrums in der Franzigmark zu Diskussion. In ihrer Streichliste empfiehlt die Stadtverwaltung die komplette Streichung des Zuschusses von derzeit 55.000 Euro (HalleForum.de berichtete). Vorgesehen ist nun von Seiten der Stadt die „endgültige Schließung“ der Franzigmark, der Abbruch des Vergabeverfahrens und die Aufhebung zweier Stadtratsbeschlüsse.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Diskussionen um das Schulumweltzentrum gegeben, die Stadt wollte es mehrfach schließen. Stattdessen schlug der Stadtrat die Übertragung an einen freien Träger vor. Die Verwaltung solle „diese skandalöse Vorlage“ zurück ziehen und den vom BUND bereits unterzeichneten Pachtvertrag zu unterschreiben, sagte der BUND-Regionalvorsitzende Ralf Meyer. Eine Schließung sei ein Schlag ins Gesicht von Ehrenamt, Stadträten und aller 4.500 Unterzeichner einer Petition.

Von der Schließung nicht betroffen sein soll die Öko-Schule. Hier ist lediglich eine Verlagerung vorgesehen, „im Klartext Schließung mit Salamitaktik“, so Ralf Meyer. „Warum das Dezernat IV seit nunmehr über 3 Jahren, zum 3. Mal, die Schließung der Franzigmark unbeirrt verfolgt, obwohl schon seit Mitte 2010 mehr als 300.000,- EURO eingespart wurden und andere Einrichtungen deutlich teurer sind, ist nicht nachvollziehbar.“ Er frage sich, „ob die mitunter langwierigen Ausschreibungs- und Vergabeverfahren sowie die erste, provokante Pachtzinshöhe wohl nicht die Umsetzung der Stadtratsbeschlüsse zum Ziel hatten, sondern nur, auf Zeit zu spielen?“ Trotz mancher Schwierigkeiten und mancher Kröten habe man als BUND weiter verhandelt, am 9.12.11 Unterschriftsbereitschaft signalisiert und schließlich am 19.12.11 unterzeichnet.

„Wir erwarten, dass der Stadtrat zu seinem Wort steht, die Aufhebung seiner beiden Beschlüsse und damit die Schließung ablehnt und die Stadtverwaltung beauftragt, das Vergabeverfahren zum erfolgreichen Abschluss zu führen“, so Ralf Meyer.

Beitrag Teilen

Zurück