Ampeln abgeschaltet und 5 000 Euro pro Jahr gespart

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Durch die Veränderung der Abschaltzeiten von 53 Ampelanlagen können in Halle pro Jahr etwa 5 000 Euro eingespart werden. Das ergab eine umfassende und gründliche Kontrolle der Nachtabschaltung von Lichtsignalanlagen (LSA) im gesamten Stadtgebiet. Die letzte Überprüfung fand am 15. Mai 2002 statt. Daran beteiligt waren Ordnungsamt, Stadtplanungsamt und Tiefbauamt sowie die Polizeidirektion Halle und die HAVAG. Im Ergebnis wurden an den 53 oben erwähnten Ampeln Veränderungen der Abschaltzeiten beschlossen. Im Wesentlichen wird eine größere Anzahl der ausgewählten LSA bereits 20 Uhr abgeschaltet. Diese neue Verfahrensweise wurde zum 18. Juni abgeschlossen.

Ampeln abgeschaltet und 5 000 Euro pro Jahr gespart

Möglichkeiten zur Nachtabschaltung von Lichtsignalanlagen werden in der Stadt Halle verstärkt bereits seit dem Jahre 2001 untersucht. Im Ergebnis wurde in der ersten Phase der Untersuchungen bilanziert, dass von den im November 2001 vorhandenen 131 LSA 62 (48 Prozent) nachts abgeschaltet und 69 (52 Prozent) ganztägig betrieben werden. Im Dezember 2001 konnten acht LSA zusätzlich mit einer Einsparung von etwa 1 000 Euro pro Jahr abgeschaltet werden. Damit wurden im Dezember vorigen Jahres 70 LSA - das entspricht einer nochmaligen Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem Vormonat – nachts abgeschaltet. 61 LSA wurden ganztägig betrieben. Das Ergebnis der zweiten Phase sieht wie folgt aus: 132 LSA werden betrieben. Davon werden 81 (61 Prozent) nachts abgeschaltet. 51 LSA (39 Prozent) werden ganztägig betrieben. Weitere Abschaltungen sind nicht geplant. Die 51 Ampeln im 24-Stunden-Betrieb sind an Unfallschwerpunkten beziehungsweise an Knotenpunkten zur ÖPNV-Bevorrechtung (Bahn- und Busverkehr) installiert. (Presse-Info der Stadt Halle)

Beitrag Teilen

Zurück