A 71: IHK Halle-Dessau will Lückenschluss

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Bauvorhaben | Aktuelles
von Tobias Fischer

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) fordert einen zügigen Lückenschluss der A 71 in Nordthüringen. Es geht um einen 11,3 Kilometer langen Abschnitt, bei dem das Bundesverkehrsministerium weitere Verzögerung des Baus bis zum Jahr 2015 nicht mehr ausschließt. Um das zu verhindern sammelt die IHK nun Unterschriften

A 71: IHK Halle-Dessau will Lückenschluss

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) fordert einen zügigen Lückenschluss der A 71 in Nordthüringen. Es geht um einen 11,3 Kilometer langen Abschnitt, bei dem das Bundesverkehrsministerium weitere Verzögerung des Baus bis zum Jahr 2015 nicht mehr ausschließt. Um das zu verhindern sammelt die IHK nun Unterschriften.

"Als Vertreterin von rund 55.000 Gewerbetreibenden im südlichen Sachsen-Anhalt fehlt der IHK jedes Verständnis für diese erneute Verschiebung", so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Brockmeier. "Es gibt eine klare Priorität für die Entwicklung der Region und die heißt A 71." Die Autobahn werde von der Wirtschaft gefordert und als "Lebensader" vor Ort gebraucht. "Das Verkehrsprojekt ist im Bundesverkehrswegeplan 2003 als vordringlich ausgewiesen. Es sollte zügig und konsequent fertig gestellt werden", appelliert Brockmeier an die politischen Entscheidungsträger. Mit der Unterschriftenaktion will die IHK den Druck auf die Bundesregierung erhöhen. In dieser Woche wurden die IHK-Mitgliedsfirmen im Landkreis Mansfeld-Südharz angeschrieben, um sich an der Initiative zu beteiligen.

Beitrag Teilen

Zurück