5.000 Euro für kreative Berufsorientierung

Wettbewerb für allgemeinbildende Schulen gestartet | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Duale Ausbildungsberufe kreativ auf den Lehrplan setzen – alle allgemeinbildenden Schulen aus der Region, die dies bereits in der Praxis umsetzen, können sich auch in diesem Jahr wieder für den „BOF 5.000“ bewerben.

Den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Förderpreis für Berufsorientierung vergeben die Handwerkskammer Halle (Saale) und die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) bereits zum vierten Mal. Gute jugendgerechte Ideen für eine bessere Berufswahlkompetenz sollen damit belohnt und umsetzbar werden. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. November 2021. Die Maßnahmen sollten dabei speziell auf Berufe aus dem handwerklichen, gewerblich-technischen oder kaufmännischen Umfeld ausgerichtet sein.

„Die IHK zählt aktuell immer noch rund fünf Prozent weniger Neuabschlüsse als im Vor-Corona-Jahr 2019. Kreative Berufsorientierung ist also gerade jetzt wichtiger denn je“, betont Dr. Simone Danek, IHK-Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung. Jochen Ritter, Abteilungsleiter Berufliche Bildung bei der Handwerkskammer Halle (Saale) ergänzt: „Die Preisträger aus der Vergangenheit haben bewiesen, wie viele gute und coronataugliche Ideen die Schulen unseres Landes entwickeln. Mit dem Geld wollen wir dazu beitragen, diese auch realisierbar zu machen“.

Der Bewerbungsbogen ist online unter www.halle.ihk.de –Dokumentennummer 5286952 ins Suchfeld eingeben – abrufbar und kann postalisch, per E-Mail oder Fax an die Handwerkskammer Halle (Saale) zurückgesandt werden. Eine gemeinsame Jury aus Kammern, Vertretern des Landes und des Netzwerks „Berufswahl-SIEGEL“ wird die Projekte bewerten und die besten Ideen Anfang 2022 präsentieren.

Beitrag Teilen

Zurück