Bombenentschärfung im Stadtteil Silberhöhe: Evakuierung hat begonnen

Stadt Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Eine Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg soll am heutigen Mittwochmittag, 9. Dezember, an der Willi-Bredel-Straße im Stadtteil Silberhöhe entschärft werden. Der Sprengsatz war am Dienstag bei Bauarbeiten für das Fußball-Nachwuchsleistungszentrum der Stadt Halle (Saale) gefunden worden. 

Für die Entschärfung der 75-Kilogramm-Bombe vor Ort wird das Gelände seit 8 Uhr in einem Radius von rund 500 Metern um die Fundstelle evakuiert. Alle Bewohnerinnen und Bewohner innerhalb dieses Evakuierungsradius sind aufgefordert, ihre Wohnungen bis 9 Uhr zu verlassen. Betroffen sind rund 2.800 Einwohnerinnen und Einwohner. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Polizei führen aktuell die Evakuierung durch.

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse hat um 6 Uhr seine Arbeit aufgenommen. Die Anwohnerinnen und Anwohner in den betroffenen Straßenzügen werden seit 8 Uhr über Durchsagen zur Lage und über die Betreuungsmöglichkeit informiert. Die Turnhalle der Grundschule „Silberwald“, Roßlauer Straße 14, ist seit 8 Uhr zur Versorgung der Anwohnerinnen und Anwohner geöffnet.

Für die Evakuierung stellt die HAVAG Busse zur Verfügung. Sammelstellen sind an folgenden Kreuzungen eingerichtet: Friedrich-Hesekiel/Erhard-Hübener-Straße, Albert-Dehne- Straße/Karlsruher Allee und Olmützer-Straße/Eierweg.

Ein Bürgertelefon ist seit 7 Uhr geschaltet – Rufnummer: 115. Die Stadt hat über die Warn-App „Katwarn“ zur Lage informiert. Personen die einen Krankentransport benötigen, weil sie nicht eigenständig die Wohnung verlassen können, melden sich bitte unter der Rufnummer: 0345/221-5133.

Ab 9 Uhr ist das Gebiet auch für den Autoverkehr sowie für den Öffentlichen Nahverkehr komplett gesperrt. Auf Grund der Lage ist mit Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet zu rechnen.

Weitere Informationen folgen.

Beitrag Teilen

Zurück