Geringe Steigerung der Lebenserwartung in Sachsen-​Anhalt

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Nach den Berechnungen der aktuellen Sterbetafel von 2017/19 liegt die durchschnittliche Lebenserwartung für neugeborene Mädchen in Sachsen-​Anhalt bei 82,7 Jahren und bei neugeborenen Jungen bei 76,4 Jahren.

Wie das Statistische Landesamt in Halle (Saale) mitteilt, hat sich die Lebenserwartung gegenüber der letzten Sterbetafel von 2016/18 um 22 Tage für Mädchen und um 40 Tage für Jungen erhöht. Seit der Sterbetafel 1991/93 ist die Lebenserwartung für weibliche Neugeborene um 5 Jahre und 11 Monate und für männliche Neugeborene um 7 Jahre gestiegen.

Der Unterschied bei der Lebenswartung zwischen den Geschlechtern bei Geburt hat sich in den letzten 26 Jahren deutlich verringert. Während die Differenz nach Angaben der Sterbetafel 1991/93 noch bei 7 Jahren und 5 Monaten lag, beträgt sie aktuell 6 Jahre und 4 Monate.

Im Bundesvergleich liegt die Lebenserwartung der Menschen in Sachsen-​Anhalt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Die Lebenserwartung neugeborener Mädchen ist 8 Monate niedriger als die bundesweite und bei neugeborenen Jungen sind es sogar 2 Jahre und 3 Monate weniger.

Bei älteren Personen ist ein leichter Anstieg der verbleibenden Lebenserwartung erkennbar. Nach der aktuellen Sterbetafel haben 65-​jährige Frauen noch eine durchschnittliche fernere Lebenserwartung von 20,8 Jahren. Bei gleichaltrigen Männern sind es 17,0 Jahre. Gegenüber der Sterbetafel 2016/18 bedeutet das eine Zunahme um jeweils 18 Tage für beide Geschlechter. Innerhalb der letzten 26 Jahre erhöhte sich die durchschnittliche fernere Lebenserwartung der 65-​jährigen Frauen um 4 Jahre und 3 Monate und für gleichaltrige Männer um 4 Jahre.

Weitere Informationen zum Thema Bevölkerung finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-​Anhalt.

Beitrag Teilen

Zurück