Neuer Eigentümer für die Händelgalerie

Foto: Martin Stutzer
3A Immobilien | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Händelgalerie in Halle hat den Eigentümer gewechselt. Kurz vor dem Corona-Lockdown hat die S Immo AG das imposante Gebäude im Stadtzentrum durch die maßgebliche Unterstützung von 3A Immobilien erworben. Der nicht öffentlich genannte Kaufpreis der 10.600m² großen Händelgalerie lag zwischen 10 und 20 Millionen Euro.

In den letzten Jahren konnte der anfängliche Leerstand in der Händelgalerie kontinuierlich reduziert werden. Seit drei Jahren ist die Händelgalerie mit Hilfe von 3A Immobilien und Martin Stutzer, Experte für Gewerbeimmobilien, voll vermietet und damit zu einer attraktiven Innenstadtimmobilie geworden. Die Stadt Halle ist mit zahlreichen Büros derzeit größter Nutzer. Neben einem Edeka-Markt, dem Café N8 und weiteren Läden sind ein Viertel der Gesamtfläche Wohnungen.

Das Halle-Portfolio der österreichischen Immobilien-Investmentgesellschaft wächst mit diesem Kauf auf 72.000m². Die S Immo AG will in Halle weiter zukaufen. “Wir setzen auf Bestandsimmobilien mit einem vielfältigen Nutzungsmix in herausragenden Innenstadtlagen und einer faszinierenden Bausubstanz”, so Robert Neumüller, Geschäftsführer der S Immo AG.

Der Eigentümer-Wechsel der Händelgalerie ist der einer der größten Verkäufe, an denen 3A Immobilien maßgeblich beteiligt ist. 2019 Jahren wurden zuvor attraktive Gewerbeimmobilien vermittelt, etwa die Heideringpassage in Heide-Nord, das Haus Döll in der Großen Ulrichstraße 33 (u.a. mit den Mietern Sakura, Radio SAW und Relaxdays) oder das Götze-Haus in der Delitzscher Straße, ebenfalls mit einem Gesamtvolumen im zweistelligen Millionenbereich.

Alexander Retzlaff (Geschäftsführer 3A Immobilien) über den Verkauf: "Grundsätzlich merkt der Hallenser keine sofortige Veränderung durch einen solchen Eigentümerwechsel. Für die Mieter und Hallenser besteht natürlich die Hoffnung, dass bei einem Eigentümerwechsel der neue Eigentümer auch mit Herzblut und Initiative seine “neue” Immobilie bewirtschaftet. Das wird auch bei diesem Verkauf der Fall sein."

"Ein Verkauf in dieser Größenordnung hat nichts mit gestellten Makler-Szenen im Fernsehen zu tun. Im Gegenteil, bei einem Verkauf wie der Händelgalerie arbeiten bei allen Beteiligten mehrere Personen teilweise bis zu 2 Jahren an einem solchen Vorgang. Hier werden intensiv um die 100 Verträge analysiert, technische Prüfungen durchgeführt und stets an den Eckpfeilern und der Ausgestaltung eines Kaufvertrages gearbeitet. Erst wenn dieser aufwendige Vorgang abgeschlossen ist, wird der Kauf beim Notar beurkundet. Damit beginnt dann der bürokratische Teil, wie Eigentumsumschreibung, Prüfung des kommunalen Vorkaufsrecht etc. Das nimmt zum Teil noch einmal drei bis vier Monate in Anspruch."

Martin Stutzer (Experte für Gewerbeimmobilien bei 3A Immobilien) über Halle als attraktiven Standort für Investoren: "Halle hat in den vergangenen 10 Jahren unglaublich an Attraktivität gewonnen! Dies spiegelt sich auch in den gestiegenen Kaufpreisen wieder, die zum Teil 50 bis 70 Prozent und vereinzelt sogar 100 Prozent über den Preisen von 2010 liegen. Die Nachfrage würde ermöglichen, dass wir derzeit nahezu täglich 2-3 Mehrfamilienhäuser verkaufen könnten. Aktuell bereiten wir zum Beispiel einen Verkauf im mittleren zweistelligen Millionenbereich vor - das wäre vor einigen Jahren in Halle noch undenkbar gewesen."

Beitrag Teilen

Zurück