Veränderte Trinkwasserhärte möglich

Stadtwerke Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Im Zeitraum vom 3. Juni 2020, 19 Uhr, bis 4. Juni 2020, 4 Uhr, wird die Stadt Halle (Saale) anteilig mit Trinkwasser aus der Elbaue bei Torgau versorgt. Grund dafür ist der Austausch eines defekten Messgerätes durch die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH, Vorlieferant der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), einem Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, in der Übergabestelle Halle-Oppin. Die Trinkwasserversorgung bleibt dabei in vollem Umfang gesichert. 

Es kommt jedoch in den östlichen und südöstlichen Stadtgebieten zu einer Änderung der Wasserhärte: Dort kann die Wasserhärte maximal auf 13 Grad deutscher Härte ansteigen, liegt dann im Härtebereich „mittel“ und die Leitfähigkeit des Wassers erhöht sich. Gegebenenfalls können leichte Trübungserscheinungen auftreten, ohne dass die Trinkwasserqualität beeinträchtigt wird.

In der Übergabestelle Halle-Oppin wird kurzfristig ein defektes Mengenmessgerät ausgetauscht. Die Hauptwassertrinkleitung wird dafür kurzzeitig außer Betrieb genommen, weshalb nur eine eingeschränkte Einspeisung aus dem Ostharz erfolgen kann. Im Zeitraum der Maßnahme speist die HWS schrittweise mehr Trinkwasser aus dem Elbauewasserwerk bei Torgau ein. Als Folge ändert sich die Wasserhärte. Der Austausch findet im Zeitraum vom 3. Juni, 19 Uhr, bis 4. Juni 2020, 4 Uhr, statt. Die veränderte Wasserqualität kann an einzelnen Entnahmestellen noch bis 10. Juni 2020 nachweisbar sein.

Der HWS-Entstördienst ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer (0345) 5 81 - 61 11 zu erreichen. Hauseigentümer werden gebeten, während des Zeitraumes auf die Funktionsfähigkeit von möglicherweise in die Hausinstallation eingebauten Wasseraufbereitungsanlagen zu achten. Rückfragen können per E-Mail an dispatcher@hws-halle.de gesendet werden. Aktuelle Informationen über die Trinkwasserqualität in Halle (Saale) sind auch in der neuen Smartphone-App „Mein HALLE Zuhause“ abrufbar.

Beitrag Teilen

Zurück