Handwerk begrüßt Korrekturvorschläge des Bundesverkehrsministers

Handwerkskammer Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Initiative des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer, den vor einigen Tagen in Kraft getretenen Strafkatalog bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung zu überarbeiten, wird vom Handwerk im Süden Sachsen-Anhalt begrüßt. 

„Der Protest des Handwerks gegen unverhältnismäßige Strafen ist offenbar angekommen“, sagt Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle. „Wir begrüßen die Überlegungen, die Erhöhungen der Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen zurückzunehmen.“ Auch die Strafen bei Verstößen gegen Park- und Halteverbote müssten überdacht werden, die Handwerker bei Ausführung ihrer Tätigkeit treffen können. „Wenn Handwerker Fahrzeuge etwa bei Noteinsätzen oder beim An- und Abtransport von Material und Werkzeug nicht in der Nähe der Arbeitsorte Parken dürfen, kann das in der jetzigen Fassung des Katalogs bis zur Existenzgefährdung von Betrieben durch Fahrverbote führen“, so Dirk Neumann. 

Der Hauptgeschäftsführer fordert die Landesregierung auf, die Initiative des Bundesverkehrsministeriums konstruktiv zu begleiten und die Initiative im Bundesrat zu unterstützen. Es ginge um Einzelkorrekturen, nicht um eine grundsätzliche Infragestellung der Änderung der Straßenverkehrsordnung. Restriktionen und Strafen sollten ausgewogen das legitime Interesse aller Verkehrsteilnehmer, auch des Wirtschaftsverkehrs, berücksichtigen. 

Beitrag Teilen

Zurück