#miteinanderstark: MDR macht noch mehr Programm barrierefrei

MDR | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

In der aktuellen Corona-Krise erweitert der MDR seine barrierefreien Programmangebote, um alle Menschen inklusiv und umfassend mit den neuesten Informationen zu versorgen. So stattet der Sender neben Regelsendungen verstärkt auch ergänzende Sondersendungen mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) aus. 

Zusätzlich bündelt der MDR im Web unter www.mdr.de/barrierefreiheit vielfältige Angebote in Leichter Sprache. Damit verstärkt die Dreiländeranstalt ihr Engagement für Gemeinwohl und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Die gegenwärtige Situation mit ihren noch nie da gewesenen Einschränkungen des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens ist für alle Menschen eine enorme Herausforderung. Das gilt im besonderen Maße auch für Menschen mit Behinderungen. So benötigen beispielsweise Gehörlose Informationen in einer für sie verständlichen Art.

"Wir wissen, dass unsere vielfältigen barrierefreien Zugänge von den Menschen mit Behinderungen überaus wertgeschätzt werden. Wir intensivieren daher nochmals unsere Anstrengungen mit zusätzlichen Angeboten insbesondere in Deutscher Gebärdensprache und auch in Leichter Sprache und wollen damit in der aktuellen Krisensituation für noch mehr Teilhabe dieser Bevölkerungsgruppe sorgen und so zum Miteinander und zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen. Bleiben wir #miteinanderstark!", so die Intendantin des MDR, Prof. Dr. Karola Wille.

Digitales Klassenzimmer jetzt barrierefrei

Zu den erweiterten barrierefreien Angeboten des MDR gehören zahlreiche Angebote für taube Menschen mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Untertitelung. Neben den Informationssendungen am Vormittag ("MDR um 11") und am Abend ("MDR Aktuell" 19.30 und 21.45 Uhr), werden derzeit auch alle Sondersendungen mit DGS angeboten. So übersetzt der MDR bsw. das Gesundheitsmagazin "Hauptsache Gesund" mit DGS. In der Sendung werden jeden Donnerstag die wichtigsten Fragen zum Corona-Virus behandelt. Zudem stehen gebärdensprachliche Angebote von Live-Sendungen im HbbTV über den "red button" oder im Livestream unter MDR+ parallel zur Sendung im MDR-Fernsehen zur Verfügung. Unter anderem werden hier alle wichtigen Ansprachen der Ministerpräsidenten mit Gebärdensprache übersetzt. Ab sofort gibt es auch die tägliche MDR WISSEN Schulstunde #Gernelernen mit Gebärdensprache. Damit bietet der MDR jetzt auch gehörlosen Kindern und Jugendlichen die Chance, im digitalen Klassenzimmer barrierefrei zu lernen. Zudem werden alle wichtigen amtlichen Erklärungen, z.B. zu etwaigen Ausgangsbeschränkungen, in DGS übersetzt.

Für kognitiv eingeschränkte Menschen oder funktionale Analphabeten, ebenso für gehörlos geborene Menschen, gibt es tagesaktuelle Nachrichten aus dem Sendegebiet zum Corona-Virus in Leichter Sprache. Auch der tägliche Podcast "Das Corona-Update" von MDR AKTUELL wird in Leichter Sprache angeboten. Abgerundet werden die Angebote in Leichter Sprache mit Hintergründen zum Corona-Virus und zu Schutzmaßnahmen.

Das vollständige barrierefreie Angebot des MDR zur Corona-Krise kann kompakt und gebündelt im Web unter www.mdr.de/barrierefreiheit abgerufen werden.

"Abstand halten - miteinander stark" in Corona-Zeiten: MDR setzt Schwerpunkte

Unter dem Motto "Abstand halten - miteinander stark" bündelt der MDR alle Programmaktivitäten, um sein Engagement für das Miteinander in dieser Krisensituation wahrnehmbar zu machen und den Menschen in dieser außergewöhnlichen Lage Orientierung zu bieten. Neben ständiger Information über die aktuellen Entwicklungen bietet der MDR in TV, Radio und im Netz zahlreiche Wissens-, Kinder-, Kultur- und Unterhaltungsschwerpunkte - nachzulesen unter www.mdr.de/miteinander-stark-in-corona-zeiten.

Beitrag Teilen

Zurück