Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik zur Europawahl am 26. Mai 2019

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Das Statistische Landesamt veröffentlicht für Sachsen-Anhalt die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik zur Europawahl 2019. Zusätzlich zur Feststellung des allgemeinen Wahlergebnisses wurde eine Sonderauszählung in ausgewählten Wahlbezirken (sog. Stichprobenwahlbezirke) des Landes vorgenommen.

Anhand gesondert gekennzeichneter Stimmzettel wurden Angaben über die Wahlbeteiligung und die Stimmenabgabe nach Geschlecht und Alter erhoben. Ergebnisse dürfen nur auf Landesebene veröffentlicht werden.

Bei der Europawahl am 26. Mai 2019 nahm die Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt im Vergleich zur vorangegangenen Europawahl deutlich zu. AfD, GRÜNE und FDP konnten ihr Stimmenanteile teils deutlich verbessern. CDU, DIE LINKE und SPD verbuchten erhebliche Stimmenverluste. Aufschluss über das Wahlverhalten nach Altersgruppen gibt die repräsentative Wahlstatistik. Während AfD, GRÜNE und FDP über alle Altersgruppen hinweg Stimmen gewannen, verloren CDU, DIE LINKE und SPD in allen Altersjahrgängen Stimmen.

Die GRÜNEN realisierten gegenüber der Europawahl 2014 die stärksten Stimmengewinne bei den jüngeren Wählerinnen und Wählern im Alter von 18 bis 24 Jahren (+9,2 Prozentpunkte). Insgesamt entschied etwas mehr als 1/5 dieser Altersgruppe für die Partei. Bei den Jungwählerinnen erreichte die Partei mit 25,5 % einen hohen Wert. Die höheren Altersgruppen ab 45 Jahren unterstützten die GRÜNEN weniger.

Die AfD punktete vor allem in den mittleren Altersjahrgängen. 24,3 % der 45- bis 59-jährigen und 24,0 % der 35- bis 45-jährigen Männer gaben ihre Stimme der AfD. Das entsprach Stimmengewinnen von 17,2 und 17,0 Prozentpunkten. Frauen dieser Altersgruppen wählten die AfD weniger häufig (17,5 % bzw. 18,0 %). Unter ihrem Landesdurchschnitt liegende Stimmenanteile erhielt die AfD bei den Jungwählerinnen und Jungwählern sowie bei der älteren Generation im Alter von 70 Jahren und älter.

Der Stimmenanteil der FDP stieg im Vergleich zur Europawahl am stärksten bei den männlichen Jungwählern und kam hier auf 8,9 % (+5,4 Prozentpunkte). Bei den Frauen erhielt die FDP mit 7,0 % ihren höchsten Wert in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen (+4,8 Prozentpunkte).

Die SPD büßte gegenüber der Europawahl 2014 die meisten Stimmen bei Männern in den Altersgruppen 45 bis 59 Jahre und 60 bis 69 Jahre ein (-10,7 Prozentpunkte und -10,6 Prozentpunkte). Für die SPD entschieden sich vor allem ältere Wählerinnen und Wähler. Bei den mindestens 70-jährigen Männern erzielte die SPD 20,1 % und bei den Frauen dieser Altersgruppe 19,7 %

Die CDU verzeichnete hohe Stimmenverluste gegenüber der Wahl 2014 vor allem bei Wählerinnen und Wählern unter 45 Jahren. Die besten Ergebnisse erzielte die CDU bei der älteren Generation. 33,6 % der Frauen und 27,9 % der Männer über 70 Jahre wählten die CDU. Unterdurchschnittliche Werte erreichte die CDU bei der jüngeren Wählerschaft unter 25 Jahren (7,8 % bei den Frauen und 8,5 % bei den Männern).

DIE LINKE verbuchte die höchsten Stimmenverluste bei den 45- bis 59-jährigen Frauen und Männern. Der Stimmenanteil sank bei den Wählerinnen um 8,5 Prozentpunkte und bei den Wählern um 11,0 Prozentpunkte. Für DIE LINKE stimmten vor allem ältere Personen. 18,0 % der Frauen im Alter von 60 bis 69 Jahren und 18,1 % der Männer dieser Altersgruppe stimmten für die Partei.

Weitere Informationen zur Europawahl 2019 sind in den Veröffentlichungen „Wahl zum Europäischen Parlament in Sachsen-Anhalt am 26. Mai 2019, Endgültige Ergebnisse“ sowie „Wahl zum Europäischen Parlament in Sachsen-Anhalt am 26. Mai 2019, Repräsentative Ergebnisse“ verfügbar.

Beitrag Teilen

Zurück