Knapp 3.000 Euro Spende für den NATRIX

Foto: Stadtwerke Halle GmbH
Stadtwerke Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Halle GmbH (SWH) sammelten beim Laternenfest am 24. August 2019 fleißig Spendengelder für den eingetragenen Verein NATRIX - Naturschutz und Bildung Halle. Im Kundencenter der SWH in der Bornknechtstraße überreichte René Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH, gestern die Spende in Höhe von 2.799 Euro an Torsten Albrecht, den Vorstandsvorsitzenden des NATRIX-Vereins. 

„Wir haben mit der Spende Einiges vor“, sagt Torsten Albrecht. „Unsere Naturschutzstation stammt aus den 1980er Jahren und ist stark sanierungsbedürftig. Außerdem muss unsere große Informationstafel am Eingang dringend restauriert und neugestaltet werden. Auch wäre die Fortsetzung des Aufbaus eines neuen Objektzaunes wichtig, genau wie Sanierungsarbeiten in der kleinen Küche des Objektes.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Halle-Gruppe sammelten beim Laternenfest 2.799 Euro. Damit können die Mitglieder des Vereins beginnen ein oder mehrere ihrer geplanten Projekte zu realisieren. Torsten Albrecht bedankt sich herzlich bei René Walther und den Mitarbeitenden der Stadtwerke, die es möglich gemacht und den Naturschutzverein unterstützt haben.

Der NATRIX - Naturschutz und Bildung Halle e. V. wurde 2002 gegründet. Die Erhaltung der Natur, die Förderung und Umsetzung des Naturschutzgedankens sowie die nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft stehen im Fokus der Arbeit der Mitglieder. Der Verein betreut in Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde zwei Flächennaturdenkmäler am Stadtrand von Halle.

Das Biotopmanagement umfasst die verschiedensten Aufgaben, von der Beseitigung illegaler Müllablagerungen, über die Pflege des Naturlehrpfades bis zur regelmäßigen Beseitigung fremdländischer Gehölze wie z. B. Eschen-Ahorn. Im Winter soll durch Schilfmahd einer raschen Verlandung des Kleinen Angersdorfer Teiches entgegengewirkt werden. Dabei entstehen durch anhaltende Trockenheit und dramatisch fallenden Wasserspiegel völlig neue Herausforderungen.

Im Schutzgebiet „Teich am Granauer Berg“ werden durch regelmäßige Mäh- und Entbuschungsmaßnahmen wertvolle Streuobstbestände und Halbtrockenrasen erhalten. 

Die Vereinsmitglieder arbeiten außerdem in enger Kooperation mit dem Südstadt-Gymnasium und unterstützen die AG Naturschutz der Schule. Die Schüler können sich einerseits durch praktisches Handeln ganz direkt für den Erhalt ihrer Umwelt engagieren und entwickeln dabei ein stärkeres Bewusstsein über die Wechselbeziehungen in der Natur. Der Verein bietet den Schülern auch die Möglichkeit in den Sommer- und Winterferien an mehrtägigen Exkursionen teilzunehmen.

Beitrag Teilen

Zurück