100. Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – eine Ausstellung

Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Wanderausstellung „Würde. Selbst. Wählen“ wurde zum 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts in Deutschland zusammengestellt. Sie thematisiert das Thema Recht auf Teilhabe. Die Ausstellungseröffnung im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara findet am Montag, dem 18. März, um 17 Uhr im Foyer des Standorts St. Elisabeth an der Mauerstraße 5 in Halle (Saale) statt. Die Ausstellung wird bis zum 2. Mai gezeigt. Der Eintritt ist kostenfrei.

Für alle Frauen steht die Frage nach ihrer Würde im Mittelpunkt. Ist sie wirklich unantastbar, so wie es das Grundgesetz verspricht? Die Ausstellung zeigt Portraits von 28 Frauen aus dem Burgenlandkreis. Es sind Frauen im Alter von 19 bis 92 Jahren, die in Deutschland geboren wurden oder hier eine neue Heimat fanden. Sie stellen sich den vielfältigen Herausforderungen ihres Lebens: Manche sind alleinerziehend, andere suchen eine neue Perspektive, wieder andere leben mit einer Beeinträchtigung. Sie sind Chemielaborantinnen oder Rentnerinnen, sie arbeiten als Reinigungskraft oder Managerin. Die Fotografien zeigen sie an Orten, die sie selbst bestimmt haben – hinter dem Schlagzeug, in der Kirche, am Klavier.

Die Aufnahmen stammen von der Fotografin und Künstlerin Sabine Felber aus Berlin. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Gisela Winkler, von der Katholischen Heimvolkshochschule Konrad-Martin-Haus in Bad Kösen (Sachsen-Anhalt). Gefördert wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Die Initiative, die Ausstellung nach Halle zu holen, hatte die hallesche Gruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd).

 

Beitrag Teilen

Zurück