Nach über 20 Jahren: CSD-Demonstration in der Händelstadt

Plakat CSD
Rosa-Luxemburg-Platz | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

In diesem Jahr wird der hallesche Christopher-Street-Day nicht nur in Form eines Straßenfestes auf dem Marktplatz stattfinden. Das erste Mal seit über 20 Jahren wird es wieder eine CSD-Demonstration in der Händelstadt geben. Organisiert wird der Demonstrationszug, der am 8. September um 11 Uhr beginnen wird, von der AIDS-Hilfe Halle/Sachsen-Anhalt Süd e.V. 

Unterstützt wird sie dabei von „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ sowie den Parteijugendorganisationen „Grüne Jugend Halle (Saale)“, „Linksjugend ['solid] Halle“ und „Jusos Halle (Saale).

Martin Thiele, Geschäftsführer der halleschen Aidshilfe: „Trotz der wesentlichen juristischen Erfolge im letzten Jahr hin zur Gleichstellung, kann von einer gesamtgesellschaftlichen Anerkennung von LSBTIQ Personen und L(i)ebensweisen noch lang nicht gesprochen werden. Noch immer sind LSBTIQ vielfältig von Diskriminierung und Ausgrenzung betroffen. Mit der Demonstration wollen wir den halleschen CSD wieder politischer gestalten und diesen Problemlagen so mehr Aufmerksamkeit verschaffen.“

Die Demonstration wird unter dem Motto: „Community, Solidarity, Diversity!“, also „Gemeinschaft, Solidarität, Vielfalt!“ stattfinden. Im Aufruf zur Veranstaltung heißt es, man wolle dem Beginn der LSBTIQ-Bewegung 1969 auf der New Yorker Christopher-Street gedenken, die erreichten Erfolge feiern sowie ein selbstbestimmtes Leben für LSBTIQ Menschen erstreiten.

„Heute findet ein Kulturkampf statt“, so Martin Thiele. „Rechtsnationalistische Gruppierungen und Parteien treiben eine konservative Revolution voran und stellen die erkämpften Rechte und die Anerkennung von LSBTIQ wieder öffentlich zur Debatte. Dies macht es notwendig, uns politisch klar zu positionieren und zu zeigen, dass wir uns nicht wieder ins Private, ins Verstecken drängen lassen. Wir bleiben sichtbar und setzen uns für eine pluralistische Demokratie ein, in der Menschen ohne Angst verschieden sein, leben und lieben können.“

Die Demonstration startet am Rosa-Luxemburg-Platz, endet am Hallmarkt und wird dann um 13 Uhr in das CSD-Straßenfest auf dem Marktplatz übergehen. Gehostet wird der Demonstrationszug von Bewegungstunte Kuku Schrapnell. Um laute Beats und Feierstimmung kümmert sich das DJane-Duo Stella Galaxy. Zudem ist für Transparente, Regenbogenfähnchen und Konfetti gesorgt. Lautstark, auffällig und unübersehbar soll die Demonstration werden. „Wir wollen“, so Martin Thiele, „der Stadt zeigen, dass nur bunte Vielfalt gegen rechte Einfalt hilft.“

Beitrag Teilen

Zurück