MDV-Semestertickets wird an der Hochschule Merseburg eingeführt

Merseburg | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Ab 1. Oktober 2018 gilt das von den Studierenden solidarisch finanzierte MDV-Semesterticket auch für die Studierenden der Hochschule Merseburg. Damit sind ab Wintersemester 2018/2019 ca. 24.000 Studierende im südlichen Sachsen-Anhalt rund um die Uhr kostengünstig und nachhaltig mit dem ÖPNV mobil.

Nach der Einführung des MDV-Semestertickets an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 2014 und dem Beitritt der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle 2017 treten nun die Studierenden der Hochschule Merseburg zum 1. Oktober 2018 dem MDV-Semesterticket bei.
Mit dem MDV-Semesterticket sind die Studierenden ein gesamtes Semester lang - volle 6 Monate also - an allen Wochentagen rund um die Uhr im 7.500 km2 großen Gebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV) mobil. Zum Verbundgebiet gehören u. a. die Städte Halle (Saale) und Leipzig sowie die Landkreise Leipzig, Nordsachsen, der Saalekreis, der Burgenlandkreis und das Altenburger Land.

„Wir freuen uns, dass sich die Merseburger Studierenden in der Urabstimmung im April 2018 mit deutlicher Mehrheit für die Einführung des solidarisch finanzierten Tickets ausgesprochen haben.“ erläutert Dr. Lydia Hüskens, Geschäftsführerin des Studentenwerkes Halle. „Das MDV-Semesterticket bietet nicht nur die Möglichkeit sich preiswert und nachhaltig durch Mitteldeutschland zu bewegen, es trägt auch direkt zur Attraktivität des Hochschulstandortes bei.“
Das MDV-Semesterticket wird solidarisch finanziert, d. h. alle Studierenden tragen die gesamten Kosten des Semestertickets zu gleichen Teilen, unabhängig davon, wie oft dieses genutzt wird. Einen Zuschuss vom Land oder dem Bund gibt es nicht. Als Fahrausweis gilt der Studierendenausweis, auf dem die Fahrtberechtigung sowohl als Aufdruck als auch als sogenanntes e-Ticket digital gespeichert ist. Ein Großteil der 20 Verkehrsunternehmen des MDV kann das Ticket binnen von Sekunden elektronisch auslesen. So heißt es beispielsweise bei der Deutschen Bahn (DB Regio) oder der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG): Karte kurz an das Lesegerät halten, die Fahrtberechtigung ist geprüft und fertig.

Das Studentenwerk Halle betreut an fünf Standorten rund 30.000 Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der Hochschule Merseburg und der Hochschule Anhalt. Zu den Aufgaben des Studentenwerkes gehören die Ausbildungsförderung (BAföG), die Bewirtschaftung von 13 Mensen und Cafebars mit rund 1,2 Mio. verkauften Essen jährlich sowie das Angebot von rund 3.500 Wohnplätzen in insgesamt 27 Wohnheimen. Abgerundet wird das Leistungsportfolio durch vielfältige soziale, psychosoziale und Rechtsberatungsdienste, den Betrieb zweier Kindertagesstätten, in denen bevorzugt Kinder studentischer Eltern oder von Hochschulangehörigen betreut werden, sowie das Angebot der Kurzzeitbetreuung WeinbergKids für Kinder von Studierenden und Hochschulangehörigen.

Beitrag Teilen

Zurück