Benjamin Kurc neuer Beauftragter für deutsch-französische Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Benjamin Kurc ist in der Staatskanzlei neuer Beauftragter für deutsch-französische Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt. Er löst damit Damien Chapuis ab, der das Amt seit 2015 innehatte. Der Beauftragte widmet sich vor allem der Pflege des deutsch-französischen Austausches und der Kulturbeziehungen zwischen Frankreich und Sachsen-Anhalt. Dazu zählt z. B. die alljährlich in zahlreichen Städten Sachsen-Anhalts stattfindende „Fête de la Musique“.

Der 30-jährige in Nancy geborene Kurc hat in Berlin, Madrid und Warschau Philosophie und Geschichte studiert. Nach einem Masterabschluss in Neuerer Geschichte und Interdisziplinären Europastudien war er u. a. für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Warschau und als Parlamentarischer Assistent in der CDU-Bundestagsfraktion tätig. Er ist Mitgründer und war bislang Geschäftsführer der Organisation „Vote&Vous“ und hat hier die Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und der Bundeszentrale für politische Bildung koordiniert.

Grundlage der Tätigkeit des Beauftragten ist eine im Jahr 2003 zwischen der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt und der Französischen Botschaft in Deutschland abgeschlossene und 2014 erneuerte „Gemeinsamen Erklärung“. Mit dieser Vereinbarung wurde die gute Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Sachsen-Anhalt auf eine neue Basis gestellt.

Beitrag Teilen

Zurück