Prof. Dr. Oliver Thews erhält Lehrpreis 2016 der Medizinischen Fakultät

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Lehrpreis 2016 | Aktuelles

Der Lehrpreis der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg geht in diesem Jahr an den Physiologen Professor Dr. Oliver Thews. Das Besondere daran ist, dass die Studierenden aller drei Studiengänge der Fakultät zum einen Kandidaten vorschlagen und zum anderen dann den Preisträger wählen. 

Prof. Dr. Oliver Thews erhält Lehrpreis 2016 der Medizinischen Fakultät

Die Verleihung des Lehrpreises findet am Freitag, dem 1. Juli 2016 um 17.30 Uhr im Rahmen des Sommerfestes der Universitätsmedizin Halle (Saale) zur Langen Nacht der Wissenschaften im Foyer des Lehrgebäudes am Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, statt. Der Lehrpreis wird jedes Jahr an der Medizinischen Fakultät vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Studierenden würdigen mit dem Lehrpreis die Qualität von Prof. Thews‘ Lehrveranstaltungen sowie sein umfassendes Engagement für die Belange der Medizinstudierenden - nicht nur in Halle. 

Zur Begründung für die Wahl heißt es unter anderem, dass einerseits seine Physiologie-Vorlesung zu den Abläufen und Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems verständlich und von erstklassiger Rhetorik sowie ansprechenden Folien geprägt sei. Ebenso positiv wird sein Integriertes Seminar mit klinischen Bezügen zum Thema Herz-Kreislauf-System bewertet. Dieses bringe den Studierenden die Pathophysiologie näher. 

Den Dialog pflegt Prof. Thews auch als langjähriger Studienfachberater für das Fach Humanmedizin aber auch, wenn es um die Vorbereitung der Studierenden auf das Physikum geht. Des Weiteren ist er stimmberechtigtes Mitglied in der Steuergruppe des Promotionskollegs Medizin und beteiligt sich als Prüfer an den OSCE-Prüfungen (objective structured clinical examination) des SkillsLabs, der Lernklinik der Universitätsmedizin Halle (Saale).

Prof. Thews engagiert sich auch national für die Belange der Humanmedizin-Studierenden. So hat er unter anderem an der Erarbeitung des Nationalen kompetenzbasierten Lernzielkatalogs der Medizin mitgewirkt und im Ausschuss Studierendenauswahl des Medizinischen Fakultätentages beispielsweise Alternativen zur Wartezeitquote eingebracht. 

„Der Preis ist eine große Ehre für mich und ich freue mich sehr, dass meine Aktivitäten in der Lehre von den Studierenden so geschätzt werden. Eine solche Auszeichnung darf aber nicht die Rechtfertigung sein, sich auf dem Erreichten auszuruhen“, sagt Prof. Oliver Thews. Er sehe den Preis vielmehr als Ansporn sowohl seine Leistungen stetig zu verbessern als sich auch für die Weiterentwicklung der Lehre an der Medizinischen Fakultät zu engagieren. „Gerade im zweiten Bereich stehen aktuell spannende Projekte an. Als Stichworte seien eine Neustrukturierung des Unterrichts im vorklinischen Studienabschnitt mit einer intensiveren fachübergreifenden Lehre, die Entwicklung interprofessioneller Unterrichtskonzepte z.B. für einen gemeinsamen Unterricht mit Studierenden der Gesundheits- und Pflegewissenschaften, aber auch der verstärkte Einsatz moderner Technologien in Präsenz- und Online-Lehrveranstaltungen erwähnt“, sagt Prof. Thews.

Prof. Thews forscht und lehrt seit 2010 am Julius-Bernstein-Institut für Physiologie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er hat an der Universität Mainz Humanmedizin studiert und schloss dort auch seine Promotion und Habilitation ab. Seit 1996 ist er Facharzt für Physiologie. Seine Forschungsgebiete sind die therapeutische Bedeutung tumorphysiologischer Parameter, die funktionelle Bildgebung, makromolekulare Medikamententräger sowie eLearning in der Physiologie.

Beitrag Teilen

Zurück