Hervorragende Plätze für Hochschulbibliotheken Sachsen-Anhalts in bundesweitem Leistungsvergleich

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Die Bertelsmann Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bibliotheksverband (DBV) 2004 erstmals für wissenschaftliche Bibliotheken einen bundesweiten Leistungsvergleich durchgeführt. Insgesamt haben sich 50 Universitäts- und Fachhochschulbibliotheken beteiligt.

Hervorragende Plätze für Hochschulbibliotheken Sachsen-Anhalts in bundesweitem Leistungsvergleich

Die teilnehmenden Hochschulbibliotheken aus Sachsen-Anhalt erreichten hervorragende Bewertungen. Bei den Universitätsbibliotheken belegten die Universitäts- und Landesbibliothek der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg den 4. Platz und die Universitätsbibliothek der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg den 6. Platz. Die Bibliothek der FH Merseburg erreichte im Gesamtranking der Fachhochschulbibliotheken den 5. Platz. Kultusminister Olbertz verwies darauf, dass der Leistungsvergleich der Bertelsmann Stiftung belegt, dass sich die Hochschulbibliotheken des Landes Sachsen-Anhalt im Spitzenfeld bewegen und innerhalb der Bibliothekslandschaft der Bundesrepublik vielfach eine Vorreiterrolle übernommen haben. Die Hochschulbibliotheken des Landes werden ihrer Dienstleisterfunktion für Studierende, Lehrende und Forschende an den Hochschulen des Landes gerecht und tragen zur Profilierung des Wissenschaftsstandortes Sachsen-Anhalt bei, so der Minister. Auch in einzelnen Unterkategorien wurden Spitzenplätze erreicht. Bei den zentral geführten Universitätsbibliotheken belegt die Universitätsbibliothek Magdeburg in der Kategorie ?Effizienz? den 1. Platz, die Universitäts- und Landesbibliothek Halle den 3. Platz. Im Verhältnis von Erwerbungs- zu Personalausgaben erbringt die Universitätsbibliothek Magdeburg bundesweit somit die angebotenen Dienstleistungen am effizientesten. Im Bereich ?Nutzung? konnte sich die Universitäts- und Landesbibliothek Halle durch die fast hundertprozentige Inanspruchnahme durch die Universitätsmitglieder und einer sofortigen Medienbereitstellung den 2. Platz sichern. Gleiches konnte der Bibliothek der Fachhochschule Merseburg bescheinigt werden. Sie kam in der Kategorie ?Entwicklung? auf Rang 3. Hier wurden insbesondere die notwendigen Potenziale für zukünftige Entwicklungen beurteilt. Unter http://www.bix-bibliotheksindex.de/vergleich_wb/index.php?nID=19 ist die Studie abrufbar. In einem weiteren Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zu einer vergleichenden Absolventenbefragung im Bereich Humanmedizin vom Juni 2004 erreichte die Medizinische Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek Magdeburg in der Kategorie ?Bibliotheksausstattung? bundesweit den 3. Platz, in der Sparte ?Qualität der technischen Ausstattung? sogar den 1. Platz. Im Rahmen des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) arbeiten die Länder Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein zusammen. Damit konnten z. B. ein gemeinsamer Verbundkatalog mit mehr als 42 Mio. Bestandsnachweisen aus 450 Bibliotheken, die elektronische Fernleihe und Dokumentlieferung und ein umfangreiches Angebot an elektronischen Zeitschriften sowie ca. 7 Mio. Bänden Monographien allein in Sachsen-Anhalt geschaffen werden. Pressemitteilung Kultusministerium Sachsen-Anhalt

Beitrag Teilen

Zurück