Der grüne Helm

Geschichten aus der Salzstadt | Michas Welt - Geschichten aus Halle
von Michael Waldow

 

Wir befinden uns in der Nähe des Hauses Nummer 26 „Alten Markt“. Nichts deutet darauf hin, dass hier Anno 1412 Schreckliches geschah.#

Die Karte rechts unten zeigt einen Ausschnitt von 1904, als an der Stelle der Hochhäuser, die Meteritzstraße und die Ritterstraße zusammentrafen. Hier lag die äußerste Spitze der Halle oder des Thals und war zu dieser Zeit Abfallplatz der Salzsieder.

An dieser Stelle (ungefähr, Richtung Schülershof) stand auch der „Grüne Helm“, eine uralte Gaststätte, deren markantes Zeichen ein Grüner Ritterhelm war, welcher über der Tür prangte. Das schreckliche Geschehen bezieht sich auf den ungeliebten Salzgrafen Hans von Hedersleben, der am 13. September 1412 durch falsche Anschuldigungen (Falschmünzerei) am Hintergebäude der Gaststätte verbrannt wurde.

Es war ein Affront gegen den Erzbischof, dessen Beamter Hedersleben war und der durch den Rat der Stadt gar nicht abgeurteilt werden durfte. Übrigens, das Haus Nr. 26 (rechts von den beiden Bewaffneten Stadtschergen, nicht im Bild vorhanden) hat eine goldene Kugel in der Wand, aber das ist wieder eine sehr viel spätere Geschichte.

Auszug aus dem großen Lexikon von Halle (Saale) des MSW - Welten Verlages (noch in Bearbeitung)

Beitrag Teilen

Zurück