Von der Peißnitzbrücke zum Gut Gimritz!

Spaziergang | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Der Weg führt aus Richtung Fontäne über die Peißnitzbrücke nach links am Saaleufer entlang. Zunächst quert man die Schienen der Parkeisenbahn, für die Älteren "Pioniereisenbahn", geradeaus auf diesem Weg bis zum ehemaligen Gut Gimritz, das heute eine schöne Wohnanlage und Heim für ältere Menschen ist.

An dem alten Gemäuer des Gutes sind neben einem Wappen mit den Initialen der Stadt die Stände der Hochwasser der letzten Jahrhunderte ablesbar.

.....................................................................

Gut Gimritz

Das Gut Gimritz, seit 1540 im Besitz der Stadt Halle, gehörte wie diese zum Saalkreis des Erzstifts Magdeburg. 1680 kam das Erzstift als Herzogtum Magdeburg unter brandenburg-preußische Herrschaft. Bezüglich der Gerichtsbarkeit war das hallische Magistratsvorwerk Gimritz geteilt. Die Untergerichte der ganzen Peißnitzinsel unterstanden dem Vorwerk, die Obergerichtsbarkeit lag beim Amt Giebichenstein.

Nach der Neuordnung des preußischen Staatsgebiets gehörte der Gutsbezirk Gimritz seit 1816 zum Saalkreis im Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen. Im Jahr 1900 wurde er in das Stadtgebiet von Halle eingegliedert.

Quelle: Wikipedia

Beitrag Teilen

Zurück