Sanierung und Umgestaltung der Marktkirche

Enthüllung des Baustellenschildes | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Heute wurde durch den Staats- und Kulturminister Rainer Robra im Beisein von Vertretern der Marktkirchengemeinde, Finanzdezernent Egbert Geier und dem Leiter der Stadtsparkasse Halle, Dr. Jürgen Fox, vor der Marktkirche „Unser Lieben Frauen Halle“ ein Baustellenschild enthüllt. Für die nötige Dramaturgie bei der Enthüllung sorgten die Aufwinde an der Außenfassade. Die Veranstaltung ist der Auftakt für die Sanierungsarbeiten und Umgestaltung der Marktkirche. Die Arbeiten werden aus Mitteln des EFRE-Kulturprogramms bereitgestellt und betragen ca. 3,2 Millionen Euro.

Vorangegangen war ein Wettbewerbsaufruf der Staatskanzlei und dem Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt. Daran nahmen 47 Antragsteller teil. Von den 12 Projekten die in der ersten Runde ausgewählt wurden, waren 3 Projekte aus der Stadt Halle, der Silberschatz der Halloren, die Stiftung Händelhaus und die Marktkirche.

Während der Sanierungsarbeiten bleibt die Kirche geöffnet. Zunächst ist der Bereich Chor/Bühne/Altar, etwa ein Drittel des Kircheninnenraumes mit einer Staubschutzwand abgeteilt und bis unter die Kuppel eingerüstet. Der Cranach-Altar ist gut verpackt, er wurde erst 2015 restauriert.

Für den Wettbewerb „Verbesserung der Präsentation und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes in Sachsen-Anhalt in der EFRE-Förderperiode 2014-2020“ stehen insgesamt Mittel in Höhe von 33,5 Millionen Euro zur Verfügung. Im Mittelpunkt des Fördergedankens steht die Erhaltung und Weiterentwicklung des einzigartigen und nicht ersetzbaren kulturellen Erbes als Element der Identität einer Stadt sowie als Anziehungspunkt für kulturinteressierte Touristen.

Beitrag Teilen

Zurück