Robert-Franz-Ring – 1. Bauabschnitt kurz vor der Fertigstellung

Baustellenreport – Teil 10. | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Mit frischen Kräften und der nötigen Großtechnik ging es heute im 1. Bauabschnitt auf dem Robert-Franz-Ring zur Sache. Baumaschinen der Naumburger Bauunion [https://www.naumburger-bauunion.de], die mit den Arbeiten betraut sind, haben ihre Großraumtechnik vom Typ „Super 1800-3 und 1900-3“ und weitere Spezialfahrzeuge in Stellung gebracht.

Gegen 09:00 Uhr wurde die erste Ladung Bitumen von der Firma Papenburg aus Halle angeliefert. Die „Straßenfertiger“ wurden permanent und ohne Unterbrechung mit Bitumen befüllt. Schon nach ca. 3 Stunden war der Straßenbelag in einem Arbeitsgang zwischen der Pfälzer Brücke und Burgbrücke fertig und der Einbau der Fahrbahnoberfläche abgeschlossen. Der Untergrund wurde vorher mit Haftkleber eingestrichen, denn zwischen der bereits fertiggestellten Fahrbahn und der finalen Abdeckung muss ein guter Verbund hergestellt werden. Die Einbautemperatur von 170 Grad Celsius verbindet die Fläche unlösbar und verhindert auch das Eindringen von Wasser. Einige Feinarbeiten müssen dennoch mit Schaufel und Besen erledigt werden, bevor die Walzen im Abschluss alles schön glätten und zum Schluss noch Splitt einwalzen.

Die Baufirma liegt gut im Plan. Es gibt immer viele Unwägbarkeiten auf innerstädtischen Baustellen, das ist auch im 2. Bauabschnitt zwischen Burgbrücke und Mühle zu sehen. Hier sind Versorgungsleitungen teils planlos und in keinem Plan verzeichnet verlegt, das macht es nicht einfacher. Dennoch haben bereits gegenüber der Neuen Residenz die Verschalungsarbeiten für die Sanierungsarbeiten im 3. Bauabschnitt bis zur Klausbrücke begonnen.

[Fortsetzung folgt]

Beitrag Teilen

Zurück