Hochwasserschutzwand Gimritzer Damm

Beginn der eigentlichen Bauarbeiten | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Jetzt kann man nachvollziehen, wie es aus aussieht, wenn die ersten der 400 Bohrpfahlwerke in den Boden eingebracht werden. Es ist nicht ganz ungefährlich zwischen den Spezialbohrgeräten und großen Bohrgestängen zu arbeiten, aber die Arbeiter beherrschen ihr Handwerk. Ruhig und gelassen verrichten sie ihre Arbeit.

Ein kurzer Blick und ein kaum wahrnehmbarer Fingerzeig reicht aus und die Arbeit geht weiter. Wenn keine größeren Probleme auftreten, schaffen sie täglich 4 Pfahlbauten. Obwohl die Erkundungsbohrungen vor dem eigentlichen Baubeginn durchgeführt wurden, weiß man nie was bei Bohrungen bis in 7 Meter Tiefe zu erwarten ist. Und während das eine Bohrloch mit dem runden Baustahlgeflecht versehen und mit Beton verfüllt ist, wird schon das nächste Bohrloch entsprechend dem Bauplan eingemessen.

Währenddessen wird im nördlichen Bereich, wo bereits die ersten Bohrlöcher fertiggestellt sind, eine verbindende Betonplatte gegossen, auf die in der Folge der 2 Meter breite Kopfbalken gegossen wird.

Beitrag Teilen

Zurück