Großes Sandstein-Relief des Barockflügel-Portals übergeben

Foto (SAR): Sandstein-Relief
Rathausseite | Halle - Gestern und Heute
von hallelife.de | Redaktion

Bildhauer Christoph Reichenbach hat die Nachbildung des großen Sandstein-Reliefs, das sich zwischen den Fenstern des Barockflügel-Portals des Alten Rathauses befand, an die Stiftung Altes Rathaus Halle (Saale) übergeben. Dieses arbeitsaufwendige Relief - Portalstein Nr. 13, Gewände - ist 220 cm hoch, 85 cm breit und 30 cm tief. Zunächst hatte der Bildhauer anhand von Fotos das Relief aus Ton modelliert. Nach Abnahme durch Auftraggeber und Denkmalpfleger wurde ein Gipsmodell angefertigt. Dieses war Grundlage für die Übertragung in Warthauer Sandstein.

Die Kosten für die Nachbildung dieses Reliefs betragen insgesamt 11.500 Euro netto. Dank einer Zuwendung der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland in Verbindung mit der Volksbank Halle (Saale) eG konnte diese Nachbildung - und auch das Relief im Dreieckgiebel - finanziert werden. Das Kunstwerk wird zunächst in ein Zwischenlager transportiert. Die Stiftung und ihr Förderverein hoffen, dass dieses Relief zusammen mit den weiteren Reliefs und Portalsteinen am Feiertag zur deutschen Einheit 2021 auch für die Allgemeinheit sichtbar ist. An diesem Tag könnte das Barockflügel-Portal des Alten Rathauses an seinem ursprünglichen Standort eingeweiht werden, wenn der Stadtrat der Portalaufstellung mehrheitlich zustimmt. Das wäre ein Höhepunkt der zentralen Einheitsfeierlichkeiten 2021, die in Halle stattfinden und bei denen sich viele Augen auf die Händelstadt richten werden. Der Bauantrag wurde von Architektin Kokott in dieser Woche bei der Stadtverwaltung eingereicht.

Die Portalsteine sind finanziert, Spenden für die Begleichung der Aufstellungskosten jedoch sehr willkommen. Das nicht mehr benötigte Gipsmodell kann insgesamt oder in seinen Teilen gegen eine Zuwendung erworben werden. Die Meistbietenden erhalten den Zuschlag.

Beitrag Teilen

Zurück