Der Esel, der auf Rosen geht

Innenstadt | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Im Mittelalter befand sich am heutigen Standort des Eselsbrunnen Halles Marktplatz. Im Jahre 1480 wurde der Brunnen aufgestellt und nach einem Wettbewerb im Jahre 1906 der Esel mit dem Müllerburschen aufgestellt.

Die Grundlage der Geschichte um den Esel bildete eine Sage von einem Müllerburschen und seinem Esel. Sie schritten über Rosen, die eigens für Kaiser Otto I gestreut waren, der aber wegen eines Saalehochwassers seinen Weg in die Stadt änderte.

Die Einweihung der Brunnenfigur erfolgte im Jahre 1913. Fast 100 Jahre später, 2015 wurde dem Esel durch unbekannte Frevler dem Esel der Schwanz abgesägt. Im April 2015 wurde sogar versucht, die gesamte Brunnenfigur zu entwenden. Der Diebstahl misslang, aber die Verankerung war nachhaltig beschädigt. Der Esel wurde daraufhin für eine Reparatur abgebaut.

Unbekannte Scherzbolde stellten heimlich in der Nacht zum 19. April 2015 eine Ersatzfigur auf, die dem Esel aus der „Shrek-Reihe“ ähnelte. Die Ersatzfigur wurde ebenfalls entwendet. Wieder wurde ein zweiter „Shrek-Esel“ heimlich aufgestellt, der am 16. Mai 2015, vermutlich bei Nacht und Nebel, ebenfalls spurlos verschwand.

Unbeeindruckt davon wurde am 25. Mai 2015 ein dritter „Shrek-Esel“ auf dem Sockel platziert, der aus Anlass des „Knoblauchsmittwoch“ nicht auf Rosen, sondern auf Knoblauchzehen gestellt wurde.

Das vorläufige Ende der Geschichte ist nun, dass die originale Figurengruppe mittlerweile seit diesem Jahr wieder restauriert auf dem angestammten Platz steht.

Die Geschichte scheint noch nicht beendet zu sein!?

Beitrag Teilen

Zurück