Blick in die Vergangenheit

Zwischenergebnisse an der Ausgrabungsstelle | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Die archäologischen Ausgrabungen in der Kleinen Steinstraße, die Mitte April begannen sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein. Bis dahin wollen die Mitarbeiter des Landesamtes für Archäologie aus Halle das Areal neben dem denkmalgeschützten Haus erschlossen haben und alle möglichen Funde bergen. Damit es schneller und leichter geht, der Boden ist teilweise schwerer grauer Lehmboden der durch die Feuchtigkeit auch schwerer zu bewegen ist, wird eigens ein Bagger eingesetzt.

Mittlerweile gibt einige interessante Funde , so Grabungsleiter Dirk Blaschta vom Landesamt für Denkmalpflege. Glas- und Tongefäße aus dem 20. Jahrhundert, eine Tonflasche für Mineralwasser aus einem Keller etwa Ende 18. Jahrhundert, Keramikfragmente, Teile eines Knochenkammes und Schmuckteile aus dem 12. bis 13. Jahrhundert wurden bisher im Grabungsfeld entdeckt. Wenn sich die Annahme bestätigt, wird ein Keramikstück mit Wellenband und Zeichen in die spätslawische Zeit 11. bis 12. Jahrhundert vermutet.

Eine präzise Bestimmung und Bewertung der archäologischen Funde ist noch nicht vorgenommen worden, im Vordergrund steht die schnelle Bergung der ausgegrabenen Fundstücke.

Beitrag Teilen

Zurück