Ausgemergelt und dehydriert – Erbärmlicher Zustand einer Bulldogge sorgt für Entsetzen

Tierschutz | Tierwelt
von hallelife.de | Redaktion

Am Mittwoch erfuhr der Tierschutz Halle e.V. durch eine Anzeige von einer verwahrlosten englischen Bulldogge in miserablem Zustand, die womöglich nur noch erlöst werden konnte. Mit mulmigem Gefühl haben sich zwei Mitglieder sofort auf den Weg gemacht, um das Tier abzuholen. Vor Ort hatte die Hündin weder Wasser zur freien Verfügung, noch war Futter im Haus. Als die Kollegin dem Tier Wasser anbot, nahm sie es hastig an und trank abnormal viel. Die englische Bulldogge „Emmi“ hatte blutroten Urin, wurde ausgemergelt und extrem unterernährt vorgefunden.

Beim Tierarzt angekommen, wurde die elfjährige Bulldogge erst einmal untersucht. Sie hat entzündete Augen und offene Wunden auf dem Körper, ihre Zähne befinden sich in einem katastrophalen Zustand, sie besteht fast nur noch aus Haut und Knochen und war dehydriert. Bereits im Untersuchungsraum fiel den Kollegen vom Tierschutz Halle e.V. auf, dass Emmi trotz ihres wirklich erbärmlichen Zustandes aufmerksam und interessiert war. Sie brachten es nicht übers Herz, die Hündin einschläfern zu lassen und entschieden sich, ihren Zustand über zwei bis drei Tage zu beobachten und die ausstehenden Ergebnisse der Untersuchungen abzuwarten, besonders wichtig sind ihre Blutwerte.

Eine engagierte Ehrenamtliche des Vereines räumte ihr Arbeitszimmer um und nahm Emmi noch am selben Abend bei sich auf.

Mittlerweile sind zwei Tage vergangen und den Mitarbeitern des Tierschutz Halle e.V. ist immer noch flau im Magen. Aber es gibt die ersten positiven Nachrichten, Emmis Blutwerte sind für ihren Zustand sehr gut, in ihrem Urin ist kein Blut mehr und sie frisst gut. Von ihrer vorübergehenden Pflegestelle wurde die stinkende Hündin mittlerweile gebadet und von den viel zu langen Krallen befreit.

Bei Emmi stehen noch weitere Untersuchungen und Behandlungen an. Ihre Zähne müssen gemacht werden, sie hat einen Mammatumor und um weitere Tumore auszuschließen, würde der Verein gerne eine CT-Untersuchung durchführen lassen.

Leider erhält der Verein für seinen Einsatz keinerlei finanzielle Unterstützung von der Stadt Halle (Saale). Es bleibt zu hoffen, dass sich das zukünftig ändern wird, denn die Stadt verhandelt demnächst über eine Förderrichtlinie für den Tierschutz in Halle.

Bis es jedoch soweit ist, falls die Richtlinie tatsächlich in die Tat umgesetzt wird, ist der Tierschutz Halle e.V. auf finanzielle Unterstützung von Tierfreunden angewiesen.

Der Verein hat ein Projekt bei www.betterplace.de angelegt. Dort kann jeder für Emmi spenden. Natürlich ist es auch möglich, ganz traditionell über das Spendenkonto des Vereines zu helfen.

 

Spendenkonto
IBAN: DE62 8005 3762 0387 0113 68 | BIC: NOLADE21HAL | Bankinstitut: Saalesparkasse

 

Spendenprojekt
https://www.betterplace.org/de/projects/59839-ausgemergelt-und-unterernahrt-bulldogge-emmisorgt-fur-entsetzen

Beitrag Teilen

Zurück