20.03.2017, 14:42 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

"Klasse Allgemeinmedizin" der Medizinischen Fakultät Halle verzeichnet die ersten Absolventen

„Mein Ziel war es schon, später eine eigene Praxis zu haben“, sagt Adrian Ebert. Doch dass es einmal eine für Allgemeinmedizin werden würde, war dem 25 Jahre alten Absolventen der Medizinischen Fakultät in Halle nicht von vornherein klar. Was ihn davon überzeugt hat? Ein besonderes Projekt der Medizinischen Fakultät in Halle: die „Klasse Allgemeinmedizin“. Das Medizinstudium wird dabei um ein allgemeinmedizinisches Curriculum ergänzt. 

Dazu gehört, dass die Studierenden zwei Tage pro Semester in einer Hausarztpraxis mitarbeiten und über das gesamte Studium einen praktizierenden Hausarzt als Mentor an ihrer Seite haben.

Adrian Ebert hat mit dem ersten Jahrgang 2011 angefangen und gehört zu den ersten zehn Absolventen, die nun in ihr Praktisches Jahr gestartet sind oder es in den kommenden Wochen noch werden. 2011 hatten 20 Studierende in dem Projekt angefangen. „Vier gehen ins Praktische Jahr, die anderen sechs bereiten sich gerade auf ihre Prüfungen vor. Die Verzögerung kommt unter anderem durch Auslandsaufenthalte oder Schwangerschaften zustande“, sagt Susanne Mittmann, eine der Projektverantwortlichen.

Gleichzeitig ist auch in diesem Semester wieder ein neuer Jahrgang mit 20 Studierenden an den Start gegangen und es gab auch noch drei Nachrücker, die in den Jahrgang 2014 aufgenommen wurden. „Insgesamt haben wir nun 102 angehende Hausärztinnen und Hausärzte in der Klasse Allgemeinmedizin“, so Susanne Mittmann.

„Am Anfang wollte ich nur reinschnuppern, ob es etwas ist, aber nun ist mein Ziel eine Allgemeinmedizin-Praxis, also Hausarzt zu werden“, sagt Adrian Ebert. Das Programm sei ihm direkt in der ersten Studienwoche vorgestellt worden. „Ich habe mich aus dem Bauch heraus dafür beworben. Und bin aufgenommen worden“, sagt der gebürtige Thüringer. An der Klasse Allgemeinmedizin schätze er, dass es ein starker Klassenverband sei, der den Austausch untereinander ermöglicht habe. Und auch das Mentoren-Programm habe ihn überzeugt. Damit sei er regelmäßig in den praktischen Alltag einer Hausarztpraxis eingetaucht – bei seinem Mentor Diplom-Mediziner Jörg Krause in Köthen, der ihn über die gesamte Zeit begleitet habe, sagt Adrian Ebert.

„Gerade für den Anfang des Studiums war das eine angenehme ‚Erfrischung‘, weil es da ja erstmal sehr theoretisch zugeht und man eigentlich kaum Patientenkontakt hat“, sagt er. Als Extrabelastung habe er das nicht empfunden. „So viel mehr Aufwand war es zusätzlich zum normalen Studienalltag nicht.“

Bis Adrian Ebert seine eigene Praxis haben wird, dauert es aber noch ein wenig. Erst muss er noch sein Praktisches Jahr absolvieren, das er zum Teil im Gesundheitszentrum Bitterfeld, das zu den Lehreinrichtungen der Universitätsmedizin Halle (Saale) zählt, macht.

So ähnlich, wie es Adrian Ebert beschreibt, ging es auch Nils Kathmann, der aktuell noch studiert und ebenfalls an der Klasse Allgemeinmedizin teilnimmt. Er ist überzeugt: „Das Interesse für die Allgemeinmedizin muss sich aus dem Studium heraus entwickeln.“ Nur dann werde man auch ein guter Hausarzt. Er sei deshalb kein Freund davon, eine Landarztquote einzuführen, wie es politisch diskutiert werde. Die Klasse Allgemeinmedizin sei deshalb ein besonderes Beispiel, wie man das Problem Hausarztmangel stattdessen lösen könne und diene damit auch anderen Fakultäten als, so der Student. „Wir hören von Studierenden an anderen Medizinischen Fakultäten sehr oft, dass sie uns um die Klasse Allgemeinmedizin beneiden und wir stolz darauf sein können, so ein Projekt zu haben“, ergänzt Nadine Schäfer vom Fachschaftsrat.

„Die Klasse Allgemeinmedizin hat sich etabliert und ist zu einem sinnvollen Instrument geworden, um Medizinstudierende für eine spätere Tätigkeit als Hausarzt, insbesondere auch in ländlichen Regionen, zu begeistern“, sagt Prof. Dr. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät. Er freue sich zudem, dass es mit dem Hausärzte-Verband Sachsen-Anhalt, der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSA), der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg langjährige Unterstützer des Lehrprojektes gebe. Die KVSA fördert zudem Studierende in der Klasse Allgemeinmedizin mit Stipendien, wenn diese sich im ersten Semester für das Projekt entscheiden und sich dazu entschließen, nach Ende ihrer Facharztausbildung für mindestens fünf Jahre in unterversorgten Regionen Sachsen-Anhalts zu arbeiten.

„Die Klasse Allgemeinmedizin ist ein wichtiges Projekt, um die ambulante hausärztliche Versorgung zu stärken. Mit bis zu 800 Euro monatlich fördern wir die Studierenden, die daran teilnehmen. Dies ist aus unserer Sicht gut angelegtes Geld, weil es den Studierenden hilft, sich auf das Studium und auch die besonderen Angebote der Klasse Allgemeinmedizin zu konzentrieren. Die Klasse Allgemeinmedizin sollte auch an anderen Universitäten angeboten werden“, sagt Dr. Burkhard John, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt.

Mit der Betreuung ist es jedoch nicht vorbei, wenn die Studierenden ins PJ gehen. „Wir sind da aktuell noch in den Planungen. Recht konkret angedacht ist ein Stammtisch, der einmal im Jahr stattfinden soll und auch zum Sommerfest der Allgemeinmedizin sind die Absolventen willkommen. Zudem gibt es Überlegungen, sie an die ärztliche Weiterbildung bei uns anzubinden“, erklärt Susanne Mittmann.

Zusätzlich zur Klasse Allgemeinmedizin hat die Medizinische Fakultät diese Fachrichtung mit der Umwandlung der Sektion Allgemeinmedizin in ein eigenes Institut gestärkt. Der nächste Schritt ist die Einrichtung einer Hausarzt-Übungspraxis im Dachgeschoss des Dorothea Erxleben Lernzentrums, deren Fertigstellung für Ende 2017 vorgesehen ist.

Weitere Informationen zur Klasse Allgemeinmedizin über Susanne Mittmann, Telefon 0345 557 5336, oder Prof. Thomas Frese, Telefon 0345 557 5338 bzw. per E-Mail an allgemeinmedizin@uk-halle.de

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

27.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Lange Nacht | MLU

So viele Veranstaltungen wie nie zuvor: Die Lange Nacht der Wissenschaften präsentiert am Freitag, 4. Juli, erstmals über 350 lehrreiche und unterhaltsame Programmpunkte. Gastgeber sind zum 13. Mal die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Organisator gemeinsam mit vielen weiteren Wissenschaftseinrichtungen und der Stadt Halle. Das abwechslungsreiche Programm rund um die Wissenschaft beginnt um 18 Uhr und endet morgens gegen 1 Uhr.

Weiterlesen …

26.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Sonderausstellung | MLU

„Ein Akt selbstverständlicher Pflichterfüllung“ – aus der Geschichte der Weltkriegssammlung der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, Halle – unter diesem Titel öffnet am Dienstag, 1. Juli 2014, um 17 Uhr im Ausstellungsraum der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB), August-Bebel-Straße 13, 2. Etage, eine interessante Sonderausstellung ihre Pforten.

Weiterlesen …

26.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

"Heimatgefühle" | MLU

Mit der Zukunft von Lokalmedien beschäftigt sich die Tagung „Heimatgefühle“, die vom 3. bis zum 4. Juli 2014 am Department für Medien und Kommunikation an der Martin-Luther-Universität (MLU) ausgerichtet wird. Neben wissenschaftlichen Fachvorträgen stehen Diskussionsrunden mit Lokalmedien-Vertretern aus Print, Rundfunk und Online auf dem Programm.

 

Weiterlesen …

26.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Neue Wege in der Lehre | MLU

Wie berät ein Apotheker einen Kunden richtig? Studierende der Pharmazie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) können das zukünftig patientenorientiert in einer Trainingsapotheke lernen und in verschiedenen Fallbeispielen üben. Die Trainingsapotheke ist einer richtigen Apotheke nachgebildet, mit Computer, aktueller Apothekensoftware sowie Mustern von Arzneimitteln ausgestattet.

Weiterlesen …

24.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Wahl | MLU

Die amtierende Prorektorin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost und der amtierende Rektor Prof. Dr. Udo Sträter kandidieren für das Amt der Rektorin/des Rektors der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie wurden von der vom Senat eingesetzten Findungskommission benannt und stellen sich in einer hochschulöffentlichen Veranstaltung am kommenden Montag, 30. Juni, 18 Uhr, im Audimax am Universitätsplatz vor.

Weiterlesen …

20.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

24. Juni 2014 | MLU

Die Mannschaften der Universitäten Leipzig, Jena und Halle treten wieder im traditionellen Professoren-Fußballturnier gegeneinander an, auch wenn die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien eine nicht zu toppende Konkurrenz darstellt. Diesmal ist Halle für das Spiel am Dienstag, 24. Juni 2014, der Austragungsort. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Universitätssportplatz Ziegelwiese.

Weiterlesen …

18.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Konzert | MLU

Zwei hervorragende, international gefeierte und vielfach preisgekrönte ungarische Künstler gestalten am Dienstag, 24. Juni 2014, das Semesterabschlusskonzert der Reihe aula konzert halle: Kristóf Baráti mit der Violine und der Gábor Farkas am Klavier. Mit diesen Solisten ist ein außergewöhnlicher Kammermusikabend um 19:30 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zu erwarten. Es erklingen Sonaten von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und die große erste Sonate für Violine und Klavier von Béla Bartók.

Weiterlesen …

17.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

ICOLE 2014 | MLU

Die Arbeitsgruppe der Geographie- und der Biologie-Didaktik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat das innovative Format der ICOLE (International Conference of the Outdoor Learning Environment) nach Halle geholt, um es hier gemeinsam mit internationalem Fachpublikum weiterzuentwickeln. Dabei geht es um Bildung an freien Lernorten mit erlebnispädagogischen Angeboten. Die Veranstaltung wird als „wandernde Konferenz“ vom 13. bis 19. Juli 2014 in Halle, im Harz und in Berlin stattfinden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die internationale wissenschaftliche Konferenz mit bis zu 24.000 Euro.

Weiterlesen …

12.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Tagung | MLU

Die spannungsvolle Beziehung zwischen juristischen, rechtshistorischen und rechtsphilosophischen Aspekten im Hinblick auf den Begriff „Freiheit“ wird eine interdisziplinäre und internationale Tagung vom 18. bis 20. Juni 2014 näher beleuchten. Veranstalter sind das Seminar für Philosophie und die Professur für Strafrecht und Rechtsphilosophie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Weiterlesen …

11.06.2014 von hallelife.de | Redaktion

Austellung | MLU

Als die israelische-holländische Künstlerin Lika Tov das erste Mal die vom Zahn der Zeit benagten Fragmente von Buchrollen aus Qumran sah, regten deren ungewöhnliche Formen und Konturen ihre Fantasie und Kreativität an. Die Texte auf diesen über 2000 Jahre alten Pergament- und Papyrusblättern entfalteten neue Bedeutungen, die Lika Tov in Grafiken festhalten wollte. Eine ganze Reihe dieser grafischen Bilder wird ab kommenden Mittwoch, 18. Juni, in einer Ausstellung in den Franckeschen Stiftungen gezeigt, zum ersten Mal überhaupt in Deutschland.

Weiterlesen …

10.06.2014 von Kristin Apel

Studium | MLU

Ein nicht verstandener Merkzettel, ein zu komplex formulierter Webseiten-Eintrag, ein zu spät eingereichtes Formular: Für manchen Studienbewerber ist das unvermeidliche Prozedere auf dem Weg zum Wunschstudium eine echte Herausforderung. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) will es bei dieser Erkenntnis nicht belassen und steuert mit dem Projekt „start-klar“ gezielt dagegen. Das Ziel: Nutzerfreundlichkeit und Verständlichkeit aller Informationsmaterialien und Formulare. Die Studienbewerber für das Wintersemester 2014/15 profitieren bereits jetzt davon.

Weiterlesen …

07.05.2014 von hallelife.de | Redaktion

Universität | MLU

Gemeinsam mit dem Institut für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) bereitet die Bundesvereinigung für interdisziplinäre Frühförderung (VIFF) derzeit das XVIII. Bundessymposion zur interdisziplinären Frühförderung vor, das vom 26. bis 28. Februar 2015 in Halle stattfinden wird. Unter dem Titel „Frühförderung mittendrin – in Familie und Gesellschaft“ wird das Themenfeld in Fachvorträgen und Workshops vielfältig thematisiert und damit auch die interdisziplinäre Frühförderung im Land Sachsen-Anhalt gestärkt.

Weiterlesen …

08.10.2013 von hallelife.de | Redaktion

Stipendienvergabe | MLU

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) vergibt zum kommenden Wintersemester 57 neue Deutschlandstipendien. Mit den 27 bereits laufenden Stipendien aus dem vergangenen Sommersemester erhöht sich somit die Zahl der aktuell vergebenen Stipendien auf 84. Dazu findet eine Festveranstaltung mit den Stipendiaten und den Förderern am kommenden Freitag, 11. Oktober 2013, 14 Uhr, im Deutschen Saal in den Franckeschen Stiftungen zu Halle statt.

Weiterlesen …

08.10.2013 von hallelife.de | Redaktion

Oktober | MLU

Fünf Tage lang die Uni testen: Vom 21. bis zum 25. Oktober können Schüler ab Klassenstufe neun zur „Jugenduni-Woche“ die Angebote der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) kennenlernen. Zur Auswahl stehen 18 Veranstaltungen, die einen ersten Einblick in die Welt des Studiums vermitteln. Die Woche in den Herbstferien wird
vom Verein „Jugenduni Halle“ ehrenamtlich organisiert und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Religion und Toleranz“. Anmeldungen sind bis zum 18. 10. 2013 unter www.jugenduni.de möglich.

Weiterlesen …